25. 03. 2009
Artikel bewerten
  
Auswanderer-Porträts

Die Hochzeitsplanerin

Berit Naatz hat mit nur 26 Jahren bereits das erreicht, wovon andere ein Leben lang träumen: Sie arbeitet erfolgreich für eines der schönsten Hotels in South Beach und genießt das Leben in Miami in vollen Zügen.

Autor: Anja Liesner

Left3-disabled Bild 1 von 2 Right3-enabled

Seit wann leben Sie in den USA und wie kamen Sie auf den Gedanken auszuwandern?
Nach meinem BWL-Studium in Barcelona habe ich zunächst zweieinhalb Jahre auf Mallorca gearbeitet und lebe jetzt seit fast anderthalb Jahren in Miami. Nach meiner internationalen Ausbildung war es ein konsequenter Schritt, nach Amerika auszuwandern.

War es schwer, das Leben in Deutschland hinter sich zu lassen?
Ich bin nach 13-jährigem Spanien-Aufenthalt nach Miami gezogen. Meine Familie ist 1994 nach Mallorca ausgewandert, ich habe mein Leben in Spanien und nicht in Deutschland hinter mir gelassen. Es war nicht schwer, da ich jederzeit wieder zurückgehen kann.

Sind Sie über ein Visum oder über die Greencard in die USA gekommen?
Über ein Arbeitsvisum.

Was machen Sie jetzt in den USA?
Seit meiner Ankunft in Florida arbeite ich im Palms Hotel & Spa in Miami Beach im Catering-Bereich für Veranstaltungen.

Gehen Sie Ihrem alten Beruf nach oder haben Sie etwas ganz Neues angefangen?
Ich habe vorher auf Mallorca in einem Fünf-Sterne-Hotel (Blau Porto Petro) im Konferenz-Bereich gearbeitet und war dort für die Tagungen und Hochzeiten verantwortlich. Im Palms Hotel & Spa habe ich im ersten Jahr ebenfalls im Konferenzbereich gearbeitet und nun konzentriere ich mich vollkommen auf die Social Events, insbesondere die Hochzeiten.

Was ist Ihrer Meinung nach der Erfolgsfaktor, um in Amerika Fuß zu fassen?
Um in Amerika Fuß zu fassen, ist die Offenheit und Liberalität eine wichtige Voraussetzung. Um dieses auszuschöpfen, muss man die eigene Persönlichkeit voll einsetzen. Hierbei helfen auch die berühmten deutschen Tugenden wie Fleiß, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit.

Leben Sie jetzt „den amerikanischen Traum“?
Ja, ich genieße den amerikanischen Lebensstil in vollen Zügen.

Was genießen Sie am meisten am Leben in Florida?
Ich bin begeistert von den freundlichen, aufgeschlossenen Menschen in Florida. An Miami erfreuen mich besonders die unterschiedlichen Veranstaltungen sowie die größte Bootsmesse der Welt.

Welche Vorteile hat man in Amerika?
Im Gegensatz zu Good Old Germany wird einem der Erfolg nicht geneidet, sondern er motiviert, noch erfolgreicher zu sein.

Vermissen Sie Dinge, die Sie aus Deutschland kennen?
Allerdings, besonders das deutsche Schwarzbrot, aber auch spanisches Essen wie Tapas, die man hier eventuell nur im Gourmet-Supermarkt für viel Geld erhält.

Gibt es Momente, in denen Sie sich nach Deutschland zurücksehnen?
Hin und wieder vermisse ich meine Familie, die mich aber gerne hier in der Sonne besucht.

Was waren die größten Schwierigkeiten, mit denen Sie zu kämpfen hatten?
Aufgrund meiner guten Ausbildung und da ich vier Sprachen spreche, hatte ich keine Hürden zu nehmen.

Wie sehen Ihre Zukunftspläne aus?
Mein Zukunftsplan ist es, meine Karriere weiterzuentwickeln und eine eigene Familie zu gründen.

Was raten Sie Leuten, die mit dem Gedanken spielen, nach Amerika auszuwandern?
Man sollte sich vorher mit Land und Leuten beschäftigen wie auch mit der Landessprache. Dazu kommt noch, dass in Amerika eine Arbeitsgenehmigung bzw. Visum benötigt wird. Das beinhaltet einige Behördengänge und viel Planung.

 
  
25. 03. 2009
Artikel bewerten