01. 05. 2012
Artikel bewerten
  
Auswanderer-Porträts

Sommer, Sonne, Strand und Meer: Auslandsjahr in Florida

Einmal den American Way of Life hautnah erleben. Das wünschte sich Theresa Holst, seitdem sie die zahlreichen Auswanderer-Shows im deutschen Fernsehen verfolgte. Gesagt, getan: Die Schülerin bewarb sich bei einer Austauschorganisation und mit etwas Geduld und einer Prise Glück wurde ihr schließlich eine Gastfamilie in Florida vermittelt. In Homosassa in der Nähe von Tampa besucht die 16-Jährige derzeit eine Highschool, wo sie als Cheerleaderin den amerikanischen School Spirit entdeckt.

Autor: Sarah Czuratis

Left3-disabled Bild 1 von 2 Right3-enabled

Wie kamen Sie auf die Idee, für ein Jahr an eine amerikanische High School zu gehen?
Als ich klein war, habe ich es geliebt, Auswanderer-Serien im Fernsehen zu gucken. Danach habe ich immer versucht, meine Eltern zu überreden, auszuwandern, aber sie waren von der Idee nicht so begeistert wie ich. Vor ein paar Jahren ist die Tochter von Bekannten meiner Eltern dann für ein Jahr in die USA gegangen. Als ich die Bilder von ihr sah und von ihren Erlebnissen hörte, wollte ich auch unbedingt ein Jahr in Amerika verbringen.

Seit wann und wo sind Sie in Florida und wie lange dauert Ihr Aufenthalt?
Ich bin seit Juni bei meiner Gastfamilie in Homosassa, das ungefähr eine Stunde nördlich von Tampa liegt. Die Gegend, in der wir leben, heißt Sugarmill Woods. Anfang Juni werde ich zurück nach Deutschland fliegen müssen.

Wie haben Sie Ihren High-School-Aufenthalt organisiert?
Zuerst musste ich meine Eltern überzeugen, mich für ein Jahr gehen zu lassen. Viel schwerer war es allerdings, meinen Großeltern beizubringen, dass ich ein Jahr auf der anderen Seite des Ozeans verbringen möchte. Sie waren definitiv nicht so begeistert, wollten mich aber trotzdem dabei unterstützen, meinen Traum zu verwirklichen.
Meine beste Freundin wollte auch für ein Jahr in die USA und gemeinsam haben wir uns dann über Austauschorganisationen informiert. Letztendlich haben wir uns beide dann für Ayusa-Intrax entschieden.

Welche Vorbereitungen mussten Sie vor Ihrer Abreise treffen?
Der erste Schritt war eine Kurzbewerbung und daraufhin wurde ich dann zu einem Interview eingeladen und habe die vollständige, gefühlte 30 Seiten lange Bewerbung von Ayusa-Intrax bekommen. Um den Flug und die Suche nach einer passenden Gastfamilie und einer High School hat meine Organisation sich gekümmert.
Letztes Jahr im Mai bin ich dann zu einem Vorbereitungstreffen gefahren und einige Wochen später hatte ich einen Termin in der amerikanischen Botschaft in Berlin, um mein Visum zu beantragen.
Meine Gastfamilie habe ich Ende Juni bekommen. Auch wenn das Warten auf eine Platzierung ziemlich anstrengend und nervenzerreißend war, hat es sich auf jeden Fall hundertprozentig gelohnt. Meine Gastfamilie ist einfach wunderbar.
Vier Wochen später ging es dann auch schon los: Mit einer Gruppe von ungefähr 20 anderen Austauschschülern habe ich drei aufregende Tage in New York City verbracht, bevor es dann zu meiner Gastfamilie nach Florida ging.

Mit welchen Erwartungen sind Sie nach Florida gekommen?
Ehrlich gesagt hatte ich gar keine großen Erwartungen an mein Auslandsjahr. Ich wollte alles einfach auf mich zukommen und mich überraschen lassen. Natürlich habe ich gehofft, dass ich mich mit meiner Gastfamilie gut verstehen und vielleicht sogar eine Art zweite Familie hier in Florida finden würde. Dieser Wunsch ist definitiv in Erfüllung gegangen. Außerdem wollte ich mein Englisch verbessern und den "American Way of Life" kennen lernen. Und natürlich ganz viel Spaß haben und unvergessliche Erfahrungen sammeln.

Ihre ersten Eindrücke von Florida?
Egal, wo du dich befindest in Florida, du bist nie weit vom Strand und Meer entfernt. Außerdem ist es hier immer sonnig und warm. Sommer, Sonne, Stand und Meer – so könnte man Florida beschreiben.

Wie gefällt Ihnen das Leben in einer amerikanischen Gastfamilie?
Meine Gastfamilie ist meiner deutschen Familie sehr ähnlich und von daher habe ich mich von Anfang an wie zuhause gefühlt.

Seite

1  |

2  |

3

nächste Seite »

 
  
01. 05. 2012
Artikel bewerten