01. 07. 2003
Artikel bewerten
  
Lifestyle

Amerikanische Feiertage im Sommer

Obwohl die USA verglichen mit anderen Ländern noch eine recht junge Nation sind, verfügen sie über eine Fülle an Traditionen und Bräuchen, die in ihren nationalen Feiertagen ausgedrückt werden. Hinzu kommen noch hunderte von regionalen Feiertagen, die durch die besondere Geographie, das Klima und die Geschichte der jeweiligen Landesteile entstanden sind. Im Folgenden werden die amerikanischen Feiertage der Sommermonate vorgestellt.

Autor: Daniela Boettcher

Left3-disabled Bild 1 von 2 Right3-enabled

4. Juli: Independence Day – Unabhängigkeitstag

Dieser Tag wird als Geburtstag der Vereinigten Staaten als freie und unabhängige Nation gefeiert. Die meisten Amerikaner nennen diesen Tag einfach „Fourth of July“, also “vierter Juli“. Er erinnert an die Unterzeichung der Unabhängigkeitserklärung vom 4. Juli 1776. Zu dieser Zeit führten die 13 Kolonien an der Ostküste Amerikas Krieg gegen den britischen König und das britische Parlament; sie verlangten zunächst bessere Behandlung, schließlich die Loslösung von der Herrschaft Englands. An diesem Tag wurden die Kolonien zum ersten Mal in einem offiziellen Dokument als Vereinigte Staaten von Amerika bezeichnet. Heute kennzeichnen Picknicks und patriotische Paraden, Konzerte und Feuerwerke diesen amerikanischen Feiertag. Überall weht die amerikanische Fahne – wie auch am Memorial Day und an anderen Feiertagen. Am Unabhängigkeitstag 2003 jährt sich zum 227. Male die Unterzeichnung der „Declaration of Independence“.

4. August: International Friendship Day – Freundschaftstag

Ein relativ unbekannter Feiertag, den aber trotzdem nicht wenige Amerikaner ihren Freunden widmen. Nicht nur der Mikrokosmos des besten Freundes, auch der Makrokosmos wird bedacht: Freundschaft ist ein erster Schritt zum Frieden. Restaurants und andere öffentliche Einrichtungen bieten „special offers“ an, was einerseits das viel kritisierte Klischee abdeckt, dass die Amerikaner viele menschliche Werte einfach „unter den Tisch kommerzialisieren“, andererseits freut man sich als Freund ganz bestimmt, wenn man am „Friendship Day“ mit kleinen Besonderheiten bedacht wird.

Erster Montag im September: Labor Day – Tag der Arbeit

Nicht wie bei uns am 1. Mai, sondern am ersten Septembermontag wird hier der „Labor Day“ gefeiert. Der Tag der Arbeit ist schon seit 1894 ein Nationalfeiertag. Er geht zurück auf die Kampagne einer frühen Arbeiterbewegung, der Knights of Labor. Labor Day wird zu Ehren der arbeitenden Bevölkerung gefeiert, und in vielen Städten finden Umzüge von Mitgliedern der Gewerkschaften statt. Für die meisten Amerikaner bedeutet Labor Day auch das Ende der Sommermonate, und Strände und Ausflugsziele sind oft überfüllt mit Menschen, die das letzte lange Sommerwochenende genießen. Für die meisten Schüler bedeutet Labor Day das Ende der Ferien und den Beginn des neuen Schuljahres.

Erster Sonntag nach Labor Day: National Grandparents Day – Tag der Großeltern

US-Präsident Jimmy Carter hat 1978 den Tag zum nationalen Feiertag erklärt. Dass das Datum in den September fällt, hat auch seinen Grund: Es soll den „Herbst des Lebens“ symbolisieren und Kinder sollen erkennen, wie viel Kraft und Erfahrungswerte ihre Großeltern ihnen mit auf den Lebensweg geben können.

Die Schließung von Ämtern und Geschäften ist hier unterschiedlich, und ob die Bürger frei haben oder nicht, hängt von örtlichen Gepflogenheiten ab.

 
  
01. 07. 2003
Artikel bewerten