01. 01. 2007
Artikel bewerten
  
Auswandern & Visa

Deutsche Designerin in Heidis "Project Runway"

Für ein paar Monate war Uli Herzner aus Miami Beach in den USA ein echter TV-Star. Doch auch nach dem Ende der Reality-Show »Project Runway« geht es für die aus dem Osten Deutschlands stammende Modeschöpferin weiter steil nach oben.

Autor: Dirk Rheker

Left3-disabled Bild 1 von 1 Right3-enabled

Beeindruckend, wie sie den Trubel der vergangenen Monate weggesteckt hat. Passiert einem ja schließlich nicht alle Tage, dass man von einer ambitionierten, aber relativ unbekannten Modedesignerin aus Miami Beach zum Fernsehstar avanciert. Dass in den USA die halbe Nation mitfiebert, mitleidet und sich mit einem freut – zumindest eine Stunde lang, Mittwochabend um zehn. Gibt’s wohl nur im Zeitalter von »American Idol«, »Survivor« und »Inselduell«. Oder eben »Project Runway«, der Fashion-Reality-Show des US-Fernsehsenders Bravo TV». Irgendwann hat mir ein Freund vorgeschlagen, mich dort mal zu melden«, sagt Uli Herzner. Blond, zierlich, kühl – und irgendwie sehr deutsch. Im besten Sinne.

Vor ein paar Jahren kam sie als Stylistin von Gera über München nach Miami, um die Models der berühmten Agentur Ford ins rechte Licht zu rücken. Irgendwann entdeckt sie ihr Talent und ihre Liebe fürs Schneidern und Designen. »Immer wenn bei einem Shooting ein passendes Kleidungsstück fehlte, habe ich es schnell selbst angefertigt.« Ihr Stil: luftige Mode mit bunten, fröhlichen Mustern, »wohl von der Sonne Floridas inspiriert«, wie sie sagt. Irgendwann kommt der Anruf – und sie ist drin, bei »Project Runway«. Begeistert die Juroren – so auch Supermodel Heidi Klum und Modezar Michael Kors – durch ihre unaufgeregte Art, ihren Stil und ihr Talent. Durch die Professionalität, mit der sie die zahlreichen Aufgaben meistert. Und die Coolness, mit der sie die Intrigen der Mitstreiter an sich abperlen lässt.

Egal, dass es am Ende nicht ganz zum Sieg reicht, sondern ein zappeliger junger Mann aus Los Angeles das Auto, den Agentur-Vertrag und die 100.000 Dollar gewinnt. Uli Herzner hat die Show auch so auf den Radarschirm der Modeindustrie katapultiert. Ihre Kollektion ist jung, modern, sehr chic. Und Moderatorin Heidi Klum macht ihr das größte Kompliment, als sie am Ende der Staffel sagt, dass sie »jedes einzelne ihrer Stücke selbst kaufen und tragen würde«. Man wird hören von Uli Herzner. Garantiert.

 
  
01. 01. 2007
Artikel bewerten