01. 10. 2010
Artikel bewerten
  
Auswandern & Visa

Sylvia Schäfer: Schmuckstück-Unternehmerin

Model in eigener Sache: Entrepreneurin, Verkaufsprofi, charmante Gastgeberin: Sylvia Schäfer hat sich als Repräsentantin der Modeschmuckfirma »Lia Sophia« eine tolle zweite Karriere aufgebaut.

Autor: Dirk Rheker

Left3-disabled Bild 1 von 1 Right3-enabled

Als gut situierte Gattin die Geranien auf der Lanai gießen und ansonsten als schöne Zierde an der Seite des erfolgreichen Ehemannes glänzen? Für Sylvia Schäfer keine besonders reizvolle Perspektive. »Nach der Einschulung unseres Jüngsten wollte ich unbedingt wieder zurück ins Berufsleben«, erinnert sich die gelernte Bankerin und Mutter von vier Söhnen. Zwölf Jahre lang hatte sich Sylvia Schäfer um Haus und Kinder gekümmert, während sich Ehemann Martin als Makler edler Immobilienträume in Florida einen glänzenden Namen machte, »nun war ich wieder an der Reihe«.

Die selbstbewusste Blondine, die vor sieben Jahren aus Deutschland in den Sunshine State kam und mit ihrer Familie in einer Villa im exklusiven Wellington bei Palm Beach zu Hause ist, schaute sich um – und fand in der Modeschmuckfirma »Lia Sophia« eine Herausforderung, die sie schnell auf die berufliche Erfolgsspur führte. Seit Langem avanciert das Unternehmen mit seinen eleganten – und vor allem bezahlbaren – Kollektionen zum Hit unter modebewussten Amerikanerinnen.

Selbst Stars wie Rihanna und Paris Hilton haben den Glamour von »Lia Sophia« für sich entdeckt. Dabei betreibt das Unternehmen keine Boutiquen: »Lia Sophia« setzt vielmehr auf Vertrauen, Häuslichkeit und persönlichen Touch – und natürlich auf seine Tausende Beraterinnen, die all das ausstrahlen. Ausgedacht hat sich den Wohnzimmervertrieb für Modeschmuck der amerikanische Unternehmer Tory Kiam. Sein Credo: Niemand kann einer Frau besser Schmuck verkaufen als eine Frau ihres Vertrauens. Auch Sylvia Schäfer erwies sich schnell als exzellente Repräsentantin. Gleichzeitig überzeugte sie viele Kundinnen, es ihr gleichzutun und als Beraterin für »Lia Sophia« tätig zu werden.

Über 50 Damen arbeiten heute in den USA für die Deutsch-Amerikanerin. »Lia Sophia ist eine tolle Möglichkeit, Familie, Beruf und Freizeit in Einklang zu bringen«, sagt Sylvia Schäfer – wobei es für sie inzwischen mehr geworden ist als »nur« ein lukrativer Nebenjob. »Meine Arbeit hält mich ziemlich auf Trab«, lacht sie – und wirkt dabei aber keineswegs so, als ob ihr das einen Moment leid tun würde. Jetzt hat »Lia Sophia« auch Europa im Visier, eine Dependance im schweizerischen Schaffhausen wurde gerade eröffnet. Sylvia Schäfer wird entscheidend an der Expansion in Deutschland mitwirken. Als Unternehmerin, Verkaufsprofi, charmante Gastgeberin – und nicht zuletzt als attraktives Model der hauseigenen Schmuckstücke.

 
  
01. 10. 2010
Artikel bewerten