02. 01. 2008
Artikel bewerten
  
Immobilien & Investments

Checkliste für die passende Finanzierung

Der Immobilienmarkt in Florida bietet derzeit insbesondere für europäische Käufer und Investoren gute Chancen. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie im Vorfeld einer Finanzierung achten sollten.

Autor: Kirsten Paul

Left3-disabled Bild 1 von 1 Right3-enabled

Die aktuellen Voraussetzungen für Europäer, im Sunshine State zu investieren, könnten kaum besser sein: Deutliche Preiskorrekturen, niedrige Zinsen und ein starker Euro bestimmen das Umfeld. Viele Europäer haben diese vorteilhafte Situation erkannt: Sie kaufen – und sie lassen finanzieren. Doch gerade weil es inzwischen eine so große Anzahl an Banken, Brokern und Kreditprogrammen gibt, sollte man sich vorab genauestens informieren. Eine Finanzierung kann man in Florida mittlerweile zwar relativ schnell und unkompliziert erhalten. Doch gibt es Unterschiede, die das sprichwörtliche Zünglein an der Waage sein können. Woran erkennt man eine korrekte und umfassende Beratung?

Hier sind einige Fragen, die ein potenzieller Kreditnehmer seinem Banker oder Mortgage Broker im Vorfeld eines Kreditantrags stellen sollte, um sicherzustellen, dass er in jedem Fall kompetent beraten worden ist und die für ihn beste Finanzierungslösung findet.

Zur Finanzierung

  • Was sind die Vorteile, was sind die Nachteile?
  • Welche Gebühren kommen in Verbindung mit der Finanzierung maximal auf mich zu?
  • Wie lange haben die Zinsen und Gebühren, die Sie mir heute nennen, Gültigkeit?
  • Für den Fall, dass Sie den genannten Zinssatz für eine bestimmte Frist garantieren können: Was passiert, falls das Closing verschoben wird?
  • Auf welchem Index beruht der Zinssatz, den Sie mir hier nennen?
  • Wie hat sich dieser Index innerhalb der letzten 12 bzw. 24 Monate entwickelt? Wie schätzen Sie die weitere Marktentwicklung ein?
  • Wie hoch ist die Marge bei diesem Modell?
  • Entspricht das empfohlene Kreditmodell meiner persönlichen Finanzplanung?
  • Wie oft kann sich der Zins anpassen? In welchem Maße? Wie oft können sich die monatlichen Belastungen ändern? In welchem Maße?
  • Könnten Sie mich vorab für eine Finanzierung qualifizieren, bevor ich auf das Objekt ein Angebot abgebe?
  • Wie schnell können Sie mir eine zuverlässige schriftliche Kreditzusage erteilen?
  • Welches Kreditprogramm empfehlen Sie mir? Warum?
  • Wie kann ich meinen Zins in Zukunft kalkulieren?
  • Welche Auswirkungen hat es für mich, wenn die Federal Reserve Bank die Zinsen senkt oder erhöht?
  • Zur Qualität der Beratung und Kompetenz des Beraters
  • Wie lange sind Sie bereits im Finanzierungssektor tätig?
  • Was sind Ihre Erfahrungen?
  • Über welche Referenzen verfügen Sie und Ihr Unternehmen?
  • Wie viel Prozent Ihrer Kreditanträge werden tatsächlich erfolgreich abgeschlossen?
  • In welchem Zeitraum?
  • Welche Volumina bewegen Sie?


Die Beratung bei Banken und Mortgage Brokern ist gratis. Nutzen Sie diesen Vorteil für sich – und nehmen Sie Ihren Berater und die Beratung genauestens unter die Lupe!

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar, sondern dient ausschließlich der allgemeinen Information.

Über die Autorin:
Kirsten Paul ist Bankkauffrau und Mortgage Broker mit Büros in München und in Florida. Telefon (089) 189 50 996 und in Florida, Telefon (239) 425-1708
E-Mail: info@paul-finance.com

 
  
02. 01. 2008
Artikel bewerten

florida sun branchen-guide

Leser fragen

Leser-Forum

Kleinanzeigen

Anzeigen - Gesuche - Angebote

Florida Sun Magazine bietet einen kostenlosen Service für Privatanzeigen. Einfach Anzeigenformular ausfüllen.

Florida Sun Blogs

Kostenloser Newsletter

Umfrage der Woche

Florida-Quizfrage November: Welche Tatsache trifft auf das Küstenstädtchen Englewood zu?

Es verfügt über mehr Wasser- als
Landfläche.
Es liegt in zwei verschiedenen
Countys.
Es gilt als älteste Siedlung indi-
gener Stämme in Florida.
Hier wurde 1887 die erste Bürger-
meisterin der USA gewählt.
Es verfügt über warme Quellen.