19. 01. 2012
Artikel bewerten
  
Immobilien & Investments

Immo-preisverdächtig: Orlando

Kalifornien, die Wiege der Immobilienanalysten. Nicht nur RealtyTrac recherchiert gern in Florida. Auch Clear Capital aus dem beschaulichen Truckee erhebt hier die spannendsten Datensätze mittels Verkaufs-, Arbeitslosen- sowie Foreclosurezahlen. Jetzt sagen uns die Kalifornier vorher, dass Orlando noch dieses Jahr die USA hinsichtlich der größten Immobilienpreisanstiege anführen wird.

Autor: Tanja Weithöner

Left3-disabled Bild 1 von 1 Right3-enabled

Demnach sollen die Hauspreise in der Metroregion Orlando innerhalb 2012 um 11,7 Prozent steigen, während in den gesamten USA nur 2,1 Prozent immopreislich gut gemacht werden.

Befanden sich Ende 2010 noch stattliche 44 Prozent des regionalen Immobilienmarktes in Bankbesitz, war zum 31.12.2011 lediglich ein Viertel in einem Foreclosure-Status, schreibt der Orlando Sentinel gemäß Clear Capital-Statistiken.

Orlando ist kein unbeschriebenes Preislisten-Blatt, denn im vergangenen Jahr rangierte es bereits an Position zwei beim Thema Hauspreisanstieg (plus 6,7 Prozent).

Damals konnte nur Dayton in Ohio mit seinem 11,5 Prozent-Plus höhere Preissteigerungen nachweisen. Miami heimste mit einem Plus von 5,6 Prozent Platz drei ein.

Clear Capital sieht neben Orlando auch Bakersfield als einen Preisbrecher für 2012 und prognostiziert für die kalifornische Stadt eine Preissteigerung von 11,1 Prozent.

Die Preisnachgeber der Nation? Das werden laut Clear Capital Atlanta und Los Angeles, denen Preissenkungen von 14,4 und 10,3 Prozent prognostiziert werden.

 
  
19. 01. 2012
Artikel bewerten

florida sun branchen-guide

Kleinanzeigen

Anzeigen - Gesuche - Angebote

Florida Sun Magazine bietet einen kostenlosen Service für Privatanzeigen. Einfach Anzeigenformular ausfüllen.

Kostenloser Newsletter

Umfrage der Woche

Was würden Sie gern mal im Sunshine State unternehmen, zu dem Sie bisher nicht die Gelegenheit oder Möglichkeit hatten?

Eine Nacht in einem besonderen
Hotel verbringen.
In einem Boot Florida
umrunden.
Ein bestimmtes Bauwerk
besichtigen, das normalerweise
nicht für Besucher geöffnet ist.
Eine Woche lang sämtliche
Themenparks besuchen.
Eine Nacht allein oder zu zweit in
der Natur verbringen.
Silvester in Miami oder Key
West feiern.
Einen Weihnachtsausflug
ins Walt Disney World Resort
unternehmen.
Ein bestimmtes Festival
besuchen.
Eine Wassersportart lernen.
Am Florida Reef tauchen.
Einen Roadtrip durch den
gesamten Sunshine State.
Etwas anderes, hier nicht
Genanntes.