01. 07. 2013
Artikel bewerten
  
Immobilien & Investments

Step-by-step: Finanzierung des Ferienhauses

Das Traumhaus ist gefunden, der Kaufpreis festgelegt. Für eine Finanzierung sprechen viele gute Gründe. Nun geht es um die Details und die nächsten Schritte.

Autor: Kirsten Paul

Left3-disabled Bild 1 von 1 Right3-enabled

Da ein Kaufvertrag die Frist vorsieht, innerhalb derer ein Kreditantrag zu stellen ist, muss zeitnah geklärt werden, wer der Kreditnehmer sein wird. In fast allen Fällen treten als Käufer beide Ehepartner auf.  

Die Dokumentation einer Finanzierung ist immer noch relativ unkompliziert. Dennoch bedarf es eines gewissen Aufwandes, die erforderlichen Referenzen, Kontoauszüge und Einkommensnachweise zusammenzustellen. Sind genügend Einkünfte vorhanden und befindet sich das Geld auch auf seinem Konto oder einem Gemeinschaftskonto oder kommt es aus seiner Firma, sollte man es der Einfachheit halber bei einem Kreditnehmer belassen. Nimmt man den Ehepartner, Freund, Kollegen, die Eltern, Kinder oder andere Mitkäufer auch mit auf den Kreditantrag, muss dieser/müssen diese nicht nur einen einzelnen Nachweis erbringen, sondern ebenfalls die gesamte Dokumentation. Diese lässt sich in die drei Kategorien unterteilen: Referenzen, Einkommen und Eigenkapital.

Generell sehen es die US-Banken am liebsten, wenn alle Käufer auch Kreditnehmer sind und entsprechend alle Unterlagen vorgelegt werden:

1 Referenzen: Die meisten US-Banken verlangen drei Schreiben von Banken und/oder Kreditkartengesellschaften pro Kreditnehmer. Ausnahmen sind stets möglich, hieran sollte/wird eine Finanzierung nicht scheitern. Alternativen sind zum Beispiel Schreiben von Telefon-, Strom-, Wasser- und anderen Gesellschaften.

2 Einkommensnachweis: Bei Selbständigen genügt meist ein Schreiben des Steuerberaters mit Bestätigung über die Dauer der Selbständigkeit (mindestens zwei Jahre), die Bruttoeinkünfte der letzten beiden Kalenderjahre sowie des laufenden Jahres bis dato. Bei Angestellten benötigen die Banken eine Bestätigung des Arbeitgebers über das ungekündigte Arbeitsverhältnis sowie die Gehaltsabrechnungen der beiden vorausgegangenen Kalenderjahre und die letzte Abrechnung des aktuellen Jahres.  

3 Kontoauszüge: In jedem Fall sind 60 Tage Kontoauszüge zu erbringen. Wenn sich das Eigenkapital in den letzten 60 Tagen schon auf dem Konto befand, ist damit die Dokumentation vollständig, andernfalls muss die Quelle des Eigenkapitals nachgewiesen werden (Kreditaufnahme, Auflösung einer Versicherung, Firmengelderentnahme, Verkauf von Immobilien, Auflösung eines Wertpapierdepots etc.) Es ist also erheblich einfacher, wenn diese Nachweise für nur eine Person erbracht werden müssen.

Dennoch ist es manchmal unumgänglich, dass beide bzw. alle Käufer auch Kreditnehmer sind. Dies ist vor allen bei folgenden Szenarien der Fall:

.    Wenn sich ein Kreditnehmer basierend auf den Einkünften alleine nicht qualifiziert. Dann reicht es nicht, wenn der andere Käufer/der Ehepartner lediglich dessen zusätzliches Einkommen bestätigt.

.    Der Kreditnehmer verfügt über zu wenig Eigenkapital und erhält das Kapital vom Ehepartner, einem Familienmitglied oder einer anderen Person geschenkt. Wer Einkünfte und/oder Eigenkapital mit einbringt, muss automatisch auch als Kreditnehmer auftreten. Geldgeschenke (auch innerhalb der Familie) und Barzahlungen werden nicht anerkannt. Wichtig: Dies ist unerheblich, wenn der Kapitalfluss mehr als 60 Tage zurückliegt.

Je eher man sich von einem US-Banker oder Mortgage-Broker beraten lässt und sich entsprechend vorbereitet, umso einfacher gestaltet sich die Dokumentation. In der Regel nimmt die Beschaffung der Unterlagen zwei bis fünf Tage in Anspruch.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar, sondern dient ausschließlich der allgemeinen Information.

Über die Autorin:
Kirsten Paul ist Bankkauffrau und Mortgage Broker mit Büros in München, Telefon +49 (0)89 - 189 50 990, und Florida, Telefon (239) 344-9930, E-Mail: info@paul-international.net

 
  
01. 07. 2013
Artikel bewerten