29. 11. 2016
Artikel bewerten
  
Immobilien & Investments

Tampa Bay: Millennials mischen den Häusermarkt auf

Über vier Jahrzehnte dominierten die zwischen Mitte der 1940er- und Mitte der 60er-Jahre geborenen Babyboomer den Häusermarkt in den USA. Gemäß einer neuen statistischen Erhebung kündigt sich nun aber eine Zeitenwende an: Die in den 80er- und 90er-Jahren geborenen Millennials, auch als Generation Y bezeichnet, machen mittlerweile die größte Gruppe unter den Erstkäufern von Häusern aus. Mit dem Alter der Käufer ändern sich auch die Ansprüche und Kaufstrategien.

Autor: Patrick Pohlmann

Left3-disabled Bild 1 von 1 Right3-enabled

Laut den Tampa Bay Times führte das von der National Association of Realtors betriebene Internetportal realtor.com kürzlich eine Studie unter Amerikanern durch, die die Absicht haben, sich im Jahr 2017 ein Haus zu kaufen. Die Untersuchung kam zu dem Ergebnis, dass es sich bei über 50 Prozent der Befragten um Erstkäufer handelte, die mehrheitlich zwischen 18 und 34 Jahre alt waren. 22 Prozent der befragten Millennials besaßen bereits Wohneigentum. Die Motive der jungen Hauskäufer unterscheiden sich nicht von denen ihrer Eltern und Großeltern: Sie wollen eine Familie gründen und brauchen dafür mehr Platz, legen Wert auf eine sichere und nicht zu laute Nachbarschaft und eine Wohngegend mit einer guten Schulversorgung. Wie auch bei den Babyboomern zieht es die Hälfte der Hauskäufer aus der Generation Y vor, in eine Vorstadt zu ziehen, und beide Gruppen geben freistehenden Einfamilienhäusern gegenüber Apartments und Reihenhäusern den Vorzug.

Angesichts historisch niedriger Zinsen und günstiger Darlehens- und Finanzierungskonditionen herrschen in den USA gerade für Erstkäufer zurzeit eigentlich sehr gute Bedingungen für einen Hauskauf. Der Haken daran besteht allerdings darin, dass die Zahl der auf dem Markt angebotenen Häuser insbesondere in der Tampa Bay selten so gering gewesen ist wie zum gegenwärtigen Zeitpunkt. Nach der Aussage des RE/MAX-Immobilienmaklers Rick Deaton gegenüber den Tampa Bay Times tendieren Millennials zudem dazu, wählerischer als Babyboomer zu sein. Ihre Ansprüche seien oft etwas höher, als es ihre Einkommensverhältnisse erlaubten. Infolgedessen sehen Erstkäufer sich mitunter verleitet, für neuere, akzeptabel ausgestattete Häuser in einer guten Wohnlage etwas mehr als den verlangten Preis zu bezahlen, um sicher zu gehen, den Zuschlag zu bekommen.

Laut Rick Deaton haben Millennials zudem die Neigung, ihr verfügbares Budget maximal auszuschöpfen, um etwa im Hinblick auf Küchenarbeitsflächen, Einbauschränke oder den Fußboden ein Haus mit der Ausstattung zu bekommen, die ihnen vorschwebt. Was sie dagegen angesichts ihrer beschränkten Finanzmittel eher nicht wollten, sei eine Immobilie, die sie selbst erst noch nach ihren Vorstellungen renovieren lassen müssten. All dies hat zur Folge, dass gute Immobilien zu günstigen Preisen an attraktiven Wohnorten, beispielsweise in Dunedin – bis vor kurzem noch ein Geheimtipp, mittlerweile eine der gefragtesten Gegenden in der Tampa Bay –, immer schwerer zu finden sind.

Nach den Erfahrungen von Natalie Wetherington, die die in Tampa ansässige Immobilienagentur Tomlin St Cyr & Associates vertritt, zeichnen sich Millennials als Immobilienerstkäufer allerdings häufig nicht nur durch die über ihren finanziellen Möglichkeiten liegenden Ansprüche, sondern auch durch eine gewisse Entscheidungsschwäche aus: Sie würden relativ viel Zeit mit der Häusersuche verbringen, aber sich sehr zögerlich verhalten, wenn es darum gehe, ein Angebot zu machen.

 
  
29. 11. 2016
Artikel bewerten

florida sun branchen-guide

Leser fragen

Leser-Forum

Kleinanzeigen

Anzeigen - Gesuche - Angebote

Florida Sun Magazine bietet einen kostenlosen Service für Privatanzeigen. Einfach Anzeigenformular ausfüllen.

Florida Sun Blogs

Kostenloser Newsletter

Umfrage der Woche

Haben Sie in den vergangen Monaten eingehendere Befragungen oder Kontrollen bei der Einreise nach Florida feststellen können?

Ja, habe ich festgestellt.
Nein, habe ich nicht fest-
gestellt.
Kann ich nicht sagen. Ich
bin im letzten halben Jahr
nicht eingereist.
Mir fehlt der Vergleich.
Ich bin im letzten halben
Jahr erstmals eingereist.