18. 07. 2017
Artikel bewerten
  
Immobilien & Investments

US-Immobilienstudie: Bei den besten Orten für Ferienhauskäufer hat Florida die Nase vorn

Laut einer aktuellen Studie gehört Florida für Käufer von Sommerdomizilen zu den besten Bundesstaaten der USA. 43 Prozent der positiv bewerteten Orte befinden sich in Florida.

Autor: Patrick Pohlmann

Left3-disabled Bild 1 von 1 Right3-enabled

Die auf die Auswertung von Immobiliendaten spezialisierte Firma ATTOM Data Solutions verglich US-Städte und Metropolregionen miteinander, in denen mindestens jeder 12. Immobilienkäufer nach einem Zweitwohnsitz sucht. Zu den Bewertungskriterien zählten die Anzahl der Tage mit guter Luftqualität, die Durchschnittstemperaturen während der Sommermonate, die Kriminalitätsrate, die mittleren Verkaufspreise und der geschätzte Wertzuwachs innerhalb von fünf Jahren.

Unter den auf diese Weise ermittelten 100 besten Ferienimmobilienmärkten der USA ist Florida 43 Mal gemäß der Immobilienwebseite RealtorMag.org vertreten. Zu den Top Ten der Liste zählen allein fünf Orte in Florida: Auf dem dritten Platz liegt Port Charlotte, das sich unter anderem durch einen hohen erwarteten Wertzuwachs und eine relativ niedrige Kriminalitätsrate auszeichnet. Die Plätze 6 und 7 belegen Derfield Beach und Delray Beach, auf 9 und 10 finden sich Beverly Hills im Citrus County und Cape Coral. Auf den Plätzen 11 bis 13, 18 und 19 folgen Satellite Beach im Brevard County, Fort Pierce im St. Lucie County, North Port im Sarasota County, Lake Placid im Highlands County und das im Flagler County gelegene Palm Coast. Das Gesamtranking finden Interessierte hier.

 
  
18. 07. 2017
Artikel bewerten