PAMM: Neues Kunstmuseum eröffnet in Miami

Kunst & Kultur, Reiseinfos, Miami

Der Termin steht: Das Perez Art Museum (PAMM) aus der Feder des Schweizer Star-Architektenbüros Herzog & de Meuron wird am 4. Dezember 2013 im neuen Museum Park in Miami offiziell eröffnet.

Ein echter Hingucker an der Biscayne Bay: das neue Kunstmuseum in Miami.
(Rendering: © Herzog & de Meuron)

Damit fällt der Termin auf den Vorabend des alljährlichen Top-Events der Kunstszene, der Art Basel Miami Beach (5. bis 8. Dezember 2013). Eine der Eröffnungsausstellungen wird sich unter dem Motto "According to what?" dem Werk des chinesischen Künstlers Ai Weiwei widmen.

Mit insgesamt gut 18.500 Quadratmetern bietet das neue Gebäude rund dreimal so viel Platz wie das alte Miami Art Museum (MAM) – ein Hinweis auf die Bedeutung des Kultursektors für die quirlige Metropole. Rund 220 Millionen US-Dollar, davon 100 Millionen öffentliche Gelder, flossen in den spektakulären Neubau. Mit bodentiefen Fenstern und weiten Blicken aufs Wasser schafft er künftig Platz für die Sammlung von Künstlern des 20. und 21. Jahrhunderts sowie verschiedene Wechselausstellungen. Kostenlose Führungen stehen ab Dezember jeden Tag um 11 und 14 Uhr auf dem Programm.

Wer nach so viel Kunst hungrig ist, kann entweder im Bistro mit Blick auf die Biscayne Bay Snacks genießen oder das hauseigene, noch namenlose Restaurant besuchen. Für letzteres wurde der renommierte Küchenchef Stephen Starr aus Philadelphia verpflichtet, dessen Restaurant-Imperium 31 Restaurants und sieben Kulturinstitutionen umfasst. Das asiatisch inspirierte Menü soll sich durch familienfreundliche Preise auszeichnen und dafür sorgen, dass Gäste über den reinen Museumsaufenthalt hinaus noch länger bleiben.

Der neue Museum Park entsteht derzeit auf einem knapp zwölf Hektar großen Gelände direkt an der Biscayne Bay – dort wo sich aktuell der Bicentennial Park befindet. Neben dem PAMM entsteht hier auch das Miami Science Museum, welches 2015 seine Pforten für die Öffentlichkeit öffnen soll.

verwandte Artikel
 
 
 
 
 
 
 
 

Autor: GMCVB