14. 03. 2019
Artikel bewerten
  
Lifestyle

Festivals in Südflorida: Fünf Events rund um Essen, Trinken und Musik

Ende März laden in Südflorida wieder eine Reihe von Festivals dazu ein, bei kulinarischen Spezialitäten, besonderen Getränken, Musik, Kunst und Kunsthandwerk den Beginn des Frühlings zu feiern.

Autor: Patrick Pohlmann

Left3-disabled Bild 1 von 2 Right3-enabled

Vom 22. bis 24. März steigt in Marco Islands Veterans Community Park im Collier County wieder das Marco Island Seafood & Music Festival. Das von den örtlichen Rotary Clubs und Kiwanis organisierte Fundraising-Event hat sich seit seiner Gründung vor elf Jahren zur größten jährlichen Einzelveranstaltung Marco Islands entwickelt. Neben einem großen Angebot an Fisch- und Meeresfrüchtegerichten erwartet die Besucher ein umfangreiches Musikprogramm, das von Soul und R&B über Disco, Beach-Musik und Elvis-Klassiker bis hin zu Classic Rock und Country reicht. Ein Tagesticket kostet 10 Dollar, ein Zweitagesticket 16 Dollar.

Wer sich nichts aus gekochten oder gebratenen Meerestieren macht, aber ein Faible für Whiskey hat, kann stattdessen am selben Wochenende im Palm Beach County in Wellingtons Community Center und Amphitheater das Wellington Bacon & Bourbon Festival besuchen. Dort lassen sich diverse Bourbons und andere Whiskey-Sorten sowie unterschiedliche Gerichte probieren, bei denen Speck eine wichtige Rolle spielt. Verschiedene Seminare bieten zudem die Möglichkeit, das theoretische und praktische Wissen über den Getreideschnaps weiter zu vertiefen. Dazu kommen auch hier Auftritte unterschiedlicher Bands – die stilistische Palette reicht von Roots- und Acoustic Rock, Country, Blues und Soul bis hin zu Reggae. Eintritt frei.

Im Monroe County findet derweil am 24. März in der Islamorada Moose Lodge das Islamorada Seafood Festival & Art Show statt. Bei diesem von der bruderschaftlichen Loge der Loyal Order of Moose in Islamorada begründeten Festival werden nicht nur an Ständen verschiedener örtlicher Lokale jede Menge Spezialitäten aus dem Meer angeboten – auf einem Kunstmarkt gibt es auch zahlreiche Bilder, Objekte, Fotografien, Schmuck und Lederarbeiten zu bestaunen (und natürlich zu kaufen). Für musikalische Unterhaltung sorgen unter anderem die Sängerin und Songschreiberin Leah Sutter, die Akustik-Songs zwischen Folk und Jazz vorträgt, das Ukulele-Duo The Little Things, deren Repertoire zwischen Indie-Folk und Pop changiert, und die bahamische Junkanoo-Band Sunshine Junkanoo. Für Kinder gibt es einen Spielbereich mit diversen Spielen und Aktivitäten. Der Eintritt zum Festival ist frei, es wird aber um eine Spende von wenigstens 5 Dollar gebeten, die wohltätigen Zwecken zukommt.

Bereits am Tag davor wird im Broward County an der Huizinga Plaza in Fort Lauderdale das FemAle Brew Fest veranstaltet, das weiblichen Craft-Bierbrauern und -experten eine Plattform bietet. Neben vielen verschiedenen Gerstensaftsorten gibt es selbstverständlich auch eine Auswahl fester Nahrungsmittel sowie Kunsthandwerk und ein Livemusikprogramm, das von Hip-Hop und R&B bis Folk reicht. Während Frauen hier in allen professionellen Bereichen den Ton angeben, sind Männer unter den Besuchern ausdrücklich erwünscht! Eintritt ab 38,77 Dollar inklusive Bierverkostungen.

Fans von klassischem amerikanischem Fast Food kommen am 29. März auf ihre Kosten, wenn in der Innenstadt von Fort Lauderdale der Riverwalk Burger Battle ausgetragen wird. Verschiedene an der Huizenga Plaza am New River gelegene Restaurants präsentieren dabei ihre Burgerkreationen einer Jury aus Fachleuten, die den "Best Burger" bestimmt. Die Besucher sind aufgerufen, ihren "Fan Favourite" zu wählen. Da die Burger Battle in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal stattfindet, gibt es außerdem die Kür des "Best of the Best" unter allen bisherigen Siegern. Dazu kommen Livemusik sowie Bier, Cocktails und eine Pommes-frites-Bar. Tickets inklusive Verkostung von Burgern sämtlicher teilnehmenden Restaurants, drei Getränkegutscheinen und Pommes frites kosten ab 50 Dollar.

 
  
14. 03. 2019
Artikel bewerten