10. 12. 2009
Artikel bewerten
  
Lifestyle

Für den perfekten After-Work Abend: Ormond Beach

"Rente" sich wer kann nach Florida! Genau genommen ins akkurate Ormond Beach an der rauen, aber herzerfrischenden Atlantikküste. Nicht so aufge"tuned" wie Biker-Mekka Daytona Beach und weniger laut als Entertainment-Maschine Orlando liegt Ormond genau in DER goldenen Mitte.

Autor: Tanja Weithöner

Left3-disabled Bild 1 von 1 Right3-enabled

Das behauptet zumindest das renommierte "Where to Retire" US-Magazin (Firmensitz: Texas) und machte es in seiner neuesten Ausgabe (Auflage 220.000) zu einer (aus acht!) Top-Wahl für uns Schönergealterte und Arbeitsmüde.

Warum nun gerade Ormond Beach? Das beweist uns schon allein seine einzigartige Lage: Naturbelassene und meistens menschenleere Atlantikstrände (nur ab und an verirrt sich mal ein Surfer aus Melbourne hierher) lassen Freiraum für endlose Strandläufe oder fröhliche Badespiele. Außerdem gibt's viel Haus am Meer (und am Halifax River) für wenig Geld, so das Daytona News Journal.

Zwar tobt hier nicht der Stylebob, aber trotzdem gibt es alles, was das jung(geblieben)e Herz begehrt. Da können sich die sieben anderen "Where to Retire" Hot-Spots wie Cape Cod (Massachusetts), Hilton Head (South Carolina), Naples (Florida), Galveston (Texas), Oceanside (Kalifornien), Florence (Oregon) und Whidbey Island (Washington) sicher noch eine Scheibe Meeresfrucht abschneiden… Und Feierabend!

 
  
10. 12. 2009
Artikel bewerten