18. 04. 2018
Artikel bewerten
  
Lifestyle

Golf-Special: Interview mit Top-Golfer Martin Kaymer

Left3-disabled Bild 1 von 1 Right3-enabled

Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Wenn Dinge aus dem Zusammenhang gerissen werden, kann man aber leider wenig dagegen tun. Grundsätzlich werde ich mich aber auch in Zukunft nicht zu politischen Themen äußern.

Mit Ihrer Helianthus Stiftung wollen Sie benachteiligten Kindern durch den Sport Werte vermitteln. Wie erfolgreich sind Sie damit inzwischen?

Die Arbeit mit der Stiftung ist mir sehr wichtig, insbesondere in dieser Welt sind Werte und Charakter ganz wichtige Eigenschaften. Das liegt mir wirklich am Herzen. Zuletzt konnten wir anlässlich des Golfturniers meiner Stiftung im September dem bundesweiten Mentorenprogramm »Balu und Du« 50.000 Euro zur Verfügung stellen. Im Rahmen dieses Programms werden Kindern aus schwierigen Verhältnissen junge Erwachsene zur Seite gestellt, die ihnen einerseits durch gemeinsame Aktivitäten eine Abwechslung vom Alltag bieten und ihnen andererseits auch Werte, Erfahrungen und Ratschläge vermitteln können.

Letzte, nicht ganz uneigennützige Frage: Viele Spitzenspieler im Golf haben inzwischen einen Wohnsitz in Florida. Von Ihnen weiß man, dass Sie neben ihrem Zuhause in Mettmann auch in Arizona residieren. Wann dürfen wir Sie hier zumindest auch als Teilzeit-Floridianer begrüßen?

(Lacht.) Da habe ich gute Nachrichten für Sie: Ich habe meinen Trainingsstützpunkt gerade tatsächlich von Arizona nach Florida verlegt! Die Bedingungen in Florida sind die perfekte Vorbereitung auf die ersten Turniere der Saison. Man hat in Florida wirklich alles, was man braucht!

Das hören wir natürlich gerne! Dann freuen wir uns darauf, Sie in Zukunft häufiger hier vor Ort sehen zu können und drücken Ihnen für die kommende Saison selbstverständlich ganz fest die Daumen!

Seite

« vorherige Seite

1  |

2

 
  
18. 04. 2018
Artikel bewerten