01. 01. 2007
Artikel bewerten
  
Lifestyle

Highnoon im Trailer

Ein beherzer Zug des Zeigefingers am Abzug, und schon schickt die »Glock 19« ihre Neun-Millimeter-Geschosse auf den Weg. Willkommen bei »Mobile Tactics«, dem mobilen Schießstand auf Marco Island.

Autor: Dirk Rheker

Left3-disabled Bild 1 von 1 Right3-enabled

Spätestens bei der Einweisung hört für Mike Christoff der Spaß auf. Vorübergehend jedenfalls. »Beim Schießsport steht Sicherheit an erster Stelle«, sagt der 1,90-Meter-Hüne mit fester Stimme. »Wer sich nicht an meine Anweisungen hält, den lasse ich hier nicht ran.« Mike ist Police Officer auf Marco Island an Floridas beschaulicher Südwestküste. Gemeinsam mit einem Kollegen betreibt er nach Feierabend den Schießstand »Mobile Tactics«.

Untergebracht in einem LKW-Anhänger. Ein eindrucksvolles Gefährt, innen vollständig ausgekleidet mit kugelsicherem Stahl und Schalldämmung.
Computerisiert bis unters Dach. Und im Hintergrund summt ein supereffizientes Luftreinigungssystem.

Nur vier dieser rollenden »Shooting Ranges« gibt es in den USA.»Weil eine so teuer ist wie ein gut ausgestattetes Einfamilienhaus«, lacht Mike etwas
gequält. Genutzt wird sein mobiler Schießstand vor allem im Rahmen der Polizei-ausbildung und bei Lehrgängen anderer bewaffneter Berufsgruppen.Und seit einiger Zeit auch von der Öffentlichkeit. »Hier im Landkreis Collier gibt es nur zwei Schießstände«, sagt Mike. Einen können Hobbyschützen ganze drei Stunden am Samstag nutzen, der andere liege praktisch mitten in den Everglades und sei im Sommer »dank« der Mücken kaum zu nutzen. »Wir stoßen da in eine echte Marktlücke hinein! «Also los: Nach intensiver Einweisung schaue ich mir bei Sabine Scholz ab, wie’s gemacht wird. Sie stammt aus dem Schwarzwald, lebt seit 1987 auf Marco Island, arbeitet bei einer Bank in Naples.

Und ist Sportschützin aus Passion, genau wie ihr Mann Herb, der vor vielen Jahren aus Oberstdorf in den Sunshine State kam. »Mich begeistert die Präzision, die Fertigkeit, die man nach und nach beim Schießen erlangt«, sagt sie. Sportliche Herausforderung statt »typisch amerikanischer« Waffennarretei also. »Wenn wir dazu beitragen können, dass Menschen verantwortungsvoll mit Waffen umzugehen lernen, haben wir gute Arbeit geleistet«, beschreibt
Officer Mike seine Mission. Können auch Touristen bei ihm schießen?

»Selbstverständlich«, versichert Mike, »wer einen Ausweis mitbringt, sich verantwortungsvoll benimmt und Freude am Schießen hat, ist bei uns herzlich willkommen.« 25 Dollar kostet es, eine halbe Stunde lang eine der drei Schießbahnen zu mieten, dazu kommen je nach Größe und Kaliber 10 oder 15 Dollar Gebühr für die Waffe sowie die Kosten für die Munition. Wer will, kann gegen einen Aufpreis sogar mit Hilfe eines hochmodernen Videosystems bestimmte Szenarien simulieren und seine Reaktionen in Stresssituationen testen. Für mich reicht eine halbe Stunde mit einer »SIG Mosquito Sport«, Kaliber 22, um einzusehen, dass mir zum Wilhelm Tell noch Einiges fehlt. Oder zum »Old Surehand«, um besser im Bild zu bleiben ...

Weitere Informationen & Kontakt:
Mike Christoff
Mobile Tactics
722 E. Elkcam Circle
Marco Island, FL 34145
Reservierungen: (239) 394-4222

 
  
01. 01. 2007
Artikel bewerten