08. 10. 2015
Artikel bewerten
  
Insider-Tipps

Intergalaktisch: Floridas beste Stargazing-Partys

Von der Supermoon-Nacht einmal abgesehen hat Florida oft wunderbar klare Nächte. Perfekt, um den Sternenhimmel anzusehen. Wer mehr über die Konstellationen lernen und Planeten und Galaxien mit einem richtigen Teleskop erforschen möchte, der ist bei einer der so genannten "Stargazing Parties" genau richtig.

Autor: Josefine Koehn-Haskins

Left3-disabled Bild 1 von 1 Right3-enabled

Nein, Partys müssen nicht immer mit lauter Musik und grellem Licht punkten. Floridas Stargazing Partys sind so ziemlich genau das Gegenteil – aber wenn Floridas Astronomieclubs und -Gesellschaften zum Sternegucken einladen, glitzert der Himmel mindestens so schön, wie eine Discokugel. Diese Events sind meist kostenlos und willkommen ist jeder, der ein bisschen Neugier mitbringt und den Sternen ein Stück näher kommen möchte.

So lädt am Pensacola Beach die Escambia Amateur Astronomers’ Association noch den ganzen Oktober über zu öffentlichen "Stargazing Sessions" ein. Die Astronomical Society of the Palm Beaches trifft sich mindestens an einem Samstag im Monat, um die Sterne genauer unter das Teleskop zu nehmen und an der Space Coast geht es hoch hinaus. Hier lädt die Brevard Astronomical Society auf den Observationsturm des Astronaut Memorial Planetariums in Cocoa ein und natürlich trifft man hier auf geballtes Wissen aus dem All.

Bei der Southern Cross Astronomical Society ist besonders herzlich willkommen, wer eine Kleinigkeit zum Party-Buffet beisteuert. Am 10. Oktober wird gemeinsam gegrillt – und zwar in Homestead, am SCAS D’Auria Observatory, 23325 SW 217 Avenue. Auch Mückenspray, Stühle und Ferngläser sind willkommen. Nicht mitbringen sollte man dagegen Laser oder Taschenlampen. Besonders gut sieht man schließlich, wenn der Himmel ganz schwarz und dunkel ist. Am besten sind lange, mondlose Nächte. Dann wird der Fokus der High-Tech-Teleskope auf die äußeren Planeten, Galaxien und Nebulas gerichtet.

Samstags ab 20 Uhr "gazed" man auch im Bill Sadowski Park and Nature Center in Miami. Die South Florida Amateur Astronomers Association trifft sich samstags am Fox Observatory im Markham Park, westlich von Fort Lauderdale. Vom Sonnenuntergang bis zum Sonnenaufgang wird hier in die Sterne geguckt.  Abhalten lassen sich die Astronomen nur von zu vielen Wolken oder schlechtem Wetter. 

Ist der Himmel klar, sind die Sterne vielerorts aber auch ohne Teleskop ganz nah. Besonders gut sieht man natürlich dort, wo es wenige Lichter gibt, etwa am Venice Municipal Fishing Pier oder am Jetty in Nokomis an der Golfküste Floridas. Ein weiterer Tipp ist die nahezu autofreie Insel Cedar Key etwa eine Stunde südwestlich von Gainsville. Wir sind gespannt zu erfahren, wo Sie Ihren Lieblings-Sternenhimmel über Florida finden.

 
  
08. 10. 2015
Artikel bewerten