26. 04. 2018
Artikel bewerten
  
Veranstaltungen

Konzertfrühling in Südflorida: Festivals bieten Musik von Rock bis Hip-Hop

Der Mai wird im südlichen Florida musikalisch: Festivals in Miami, West Palm Beach, Key West, Key Largo und Boca Raton locken mit einem reichhaltigen Programm von Country über Indie-Rock bis Hip-Hop.

Autor: Patrick Pohlmann

Left3-disabled Bild 1 von 1 Right3-enabled

Eröffnet wird der Konzertreigen Anfang Mai mit dem populären SunFest am Ufer des Intracoastal Waterways in West Palm Beach. Vom 3. bis zum 6.5. treten auf Floridas größtem am Wasser veranstalteten Musikfestival auf drei verschiedenen Bühnen 50 Bands und Solo-Künstler auf. Zu den Highlights zählen unter anderem Billy Idol, der Rapper Ice Cube, die Crossover-Band 311, die Alternative-Metal-Band Living Colour, die Indie-Rock-Bands Incubus und Cake und die Country-Rock-Band Lukas Nelson & Promise of the Real. Daneben gibt es viel Kunst zu bestaunen und in interaktiven Ausstellungen, Demonstrationen und Performances zu erleben. Abgerundet wird das Festival wie immer durch drei schwimmende Partykähne und ein großes Feuerwerk am letzten Abend.

Wer sich speziell für amerikanische Songwriter und Countrymusik interessiert, kommt beim Key West Songwriters Festival auf seine Kosten, das vom 9. bis 13. Mai an unterschiedlichen Orten der "Conch Republic" stattfindet. An den fünf Tagen stehen mehr als 150 Musiker bei über 50 Konzerten auf diversen Bühnen. Unter den Headlinern finden sich die Sänger und Songschreiber Walker Hayes, Tyler Farr, Robert Earl Keen, Bob DiPiero, Frankie Ballard und Jeffrey Steele sowie die Gruppen Florida Georgia Line, Lanco und die Dylan Altman Blues Band.

Amerikanische Songwriter stehen auch im Mittelpunkt des Key Largo Original Music Festivals, das vom 17. bis zum 20. Mai in Key Largo auf verschiedenen Bühnen am und auf dem Wasser stattfindet. Hier lassen sich vor allem noch nicht so bekannte Sänger und Songschreiber beziehungsweise Sängerinnen und Songschreiberinnen entdecken, darunter auch viele Künstler aus Florida. Das musikalische Spektrum reicht von Country über Rock und Blues bis hin zu Jazz. Zu den über 25 auftretenden Musikern gehören die Songwriter RJ Comer, Kyle Daigle, Robinson Treacher, LaLa Deaton, Julie Gribble und Shawn Byrne und die Indie-Rock-Band 33 Years.

Viel Musik gibt es im Mai selbstverständlich auch in der Magic City: Vom 11. bis zum 13. Mai präsentiert das Festival Rolling Loud im Hard Rock Stadium in den Miami Gardens über 100 verschiedene Hip-Hop- und R&B-Musiker, darunter J Cole, Future, Travis Scott, N.E.R.D., Post Malone, Lil Wayne, 21 Savage und Juicy J. Nach Aussage der Veranstalter handelt es sich bei Rolling Loud um das größte Hip-Hop-Festival der Welt. Zwei Wochen später findet am 27. Mai in Miamis Bayfront Park das Best of the Best Music Fest statt, das als nach Aussage des Veranstalters größtes karibisches Musikfestival Nordamerikas ein Potpourri aus Pop, R&B, Soca, Reggae und Hip-Hop bietet. Zu den auftretenden Künstlern zählen unter anderem Movado, Fayann Lyons, Ding Dong, Richie Stephens und Shenseea.

Ebenfalls am 27. Mai können sich Hip-Hop-Fans beim Lotos Music Festival im Mizner Park Amphitheater in Boca Raton unter anderem auf Konzerte von Cypress Hill, 2 Live Crew, Slick Rick, Tje Pharacyde, Inner Circle und Everlast freuen.

 
  
26. 04. 2018
Artikel bewerten