26. 05. 2011
Artikel bewerten
  
Lifestyle

Letzte Endeavour-Mission: Tintenfisch im Weltall

Wir können uns ja vieles vorstellen – "Schweine im Weltall" beispielsweise. Zumindest wenn es um die legendäre Star-Trek-Parodie der "Muppet Show" geht. Aber zehnarmige, gepunktete Tintenfische an Bord von Spaceshuttle Endeavour auf seinem letzten Flug von Florida zur Internationalen Raumstation ISS?

Autor: Tanja Weithöner

Left3-disabled Bild 1 von 1 Right3-enabled

Und doch ist es absolut wahr. Wovon viele Menschen träumen, wurde jetzt für einen Baby-Tintenfisch Wirklichkeit: Unter den staunenden Augen der Arizona-Kongressabgeordneten Gabrielle Giffords (und geschätzten 499.000 weiteren Besuchern, so der Orlando Sentinel, hob "Tinty" am Morgen des 11. Mai 2011 um 8.56 Uhr unter Commander Mark Kelly (übrigens: Giffords Ehemann) mit der Endeavour vom Launch Pad 39 des Kennedy Space Centers ab.

16 Tage wird er auf der ISS verbringen und den Forschern der University of Florida sowie des Space Life Science Laboratory beweisen, dass Mikrogravität Auswirkungen auf krankheitserregende Tintenfisch-Bakterien hat, schreibt die Gainesville Sun.

Stefanie Gordon, 33-jährige Eventplanerin aus New Jersey, hat auch was zu beweisen: Ihre fotografischen Fähigkeiten! Während Ihres Flugs von New York City nach Palm Beach/Florida nahm sie mit ihrem iPhone aus dem Flugzeugfenster heraus ein kurzes Video und einige Fotos vom Endeavour-Flug auf, die sie umgehend twitterte.

Was sie dafür einheimste? Zahlreiche Anrufe von TV-Sendern wie ABC, BBC und CNBC, die ihre Bilder veröffentlichen wollten, 1.800 Twitter-Followers sowie letztlich einen Live Stream auf CNN und einen Artikel in der "Washington Post", schreibt Mashable.com.

Endeavour-Streben zahlt sich eben doch aus.

 
  
26. 05. 2011
Artikel bewerten