27. 09. 2012
Artikel bewerten
  
Lifestyle

Made in Germany: Deutsch-Amerikaner größte Bevölkerungsgruppe in den USA

Auf dem Supermarkt-Parkplatz von Publix steht ein Bratwurst-Wagen. Am Ocean Drive begrüßt uns ein Mädchen mit wunderbar deutschem Akzent zum Dinner im Waldorf-Hotel. Alles eindeutige Zeichen. Zeichen wofür? Na dafür, dass die meisten Bewohner Amerikas deutsche Wurzeln haben! Das ergab jetzt eine Erhebung der amerikanischen Statistikbehörde.

Autor: Tanja Weithöner

Left3-disabled Bild 1 von 1 Right3-enabled

Die zugrunde liegenden Ziffern des U.S. Census Bureau zum Stammbaum der Amerikaner stammen aus der Erhebung von 2010, die nun ausgewertet wurden. Demnach bewohnen 45,7 Millionen Menschen deutscher Abstammung US-amerikanische Metropolen. Keine andere Abstammungsgruppe der Welt ist größer als die von uns Deutschen. Wow!

Gefolgt werden wir von den Iren mit 33,4 Millionen sowie von den Briten mit 25,3 Millionen Abkommen. Bella Italia entspringen immerhin noch 17,1 Millionen US-Bürger und weitere 16,9 Millionen Menschen sind reine Amerikaner. 

Aber wo siedeln sich die Deutschen mehrheitlich an? Doch höchstwahrscheinlich in Florida, oder? Nope. In Minnesota und Ohio, man glaubt es kaum. Hier behaupten 55,2 Prozent der Bewohner: "Ick bin ein Berliner". Die US-Megacity mit den meisten Deutsch-Amerikanern (29,8 Prozent) ist übrigens Milwaukee.

Und wir gehen hin und heben die Quote in Florida.

 
  
27. 09. 2012
Artikel bewerten