21. 07. 2009
Artikel bewerten
  
Lifestyle

Mercedes-Benz Fashion Week Swim Miami: Neue Trends für Beach Boys und Badenixen

Der Juli war in den vergangenen Tagen noch heißer, als er in Miami ohnehin schon ist, denn in der pulsierenden Trend-Metropole fand in der vergangenen Woche (15.–19. Juli) zum fünften Mal in Folge die Mercedes-Benz Fashion Week Swim statt. Hier drehte sich für das Fachpublikum eine Woche lang alles um die sexy und stylischen Badekollektionen für die Saison 2010.

Autor: Anja Liesner

Left3-disabled Bild 1 von 16 Right3-enabled

Die Mercedes-Benz Fashion Week wächst zusehends von Jahr zu Jahr: Mehr als 10.000 Journalisten und Fotografen aus aller Welt, internationale Top-Models, bekannte Celebrities, modebegeisterte Fashionistas und Einkäufer internationaler Konzerne versammelten sich in Miami, um sich die neuesten Trends in Sachen Swimwear anzusehen.

Bei der fünftägigen Schau im edlen und nostalgischen Raleigh Hotel in Miami Beach gab es in drei verschiedenen Locations (Cabaña Grande, Beachway und Oasis) unter anderem Bademode von True Religion, Ed Hardy oder X-Tra Life Lycra zu sehen. Hier wurde gezeigt, was Beach Boys und Girls im nächsten Jahr an Strand und Pool tragen.

Doch nicht nur die großen Namen haben ihre knappen Stöffchen präsentiert, die Mercedes-Benz Fashion Week gibt auch immer wieder jungen Nachwuchs-Designern die Möglichkeit, ihre Kollektionen vorzustellen: So konnte man in diesem Jahr schicke Strand-Kreationen von Newcomern wie Caffé Swimwear, Crystal Jin, Bohéme Boutiques, V Del Sol oder Aqua Di Lara auf den Laufstegen bestaunen – natürlich lässt sich nicht so genau sagen, ob die interessierten Blicke den schicken Bikinis und Badeanzügen galten oder doch eher den knackig durchtrainierten Körpern der Models.

Auf den Catwalks in South Beach ist ein Trend aber deutlich zu erkennen: Es dominieren bunte Farben, ebenso wie schwarz und weiß. Außerdem unabkömmlich: Accessoires. Ohne sie geht im nächsten Jahr gar nichts. Top gestylt für den Strand bzw. Poolbereich sind die Damen von Welt erst, wenn der hübsche Bikini mit den richtigen Accessoires daherkommt. Die Trends für 2010: Schlapphüte, Gürtel, Taschen, farbenfrohe Perlenketten und luftige Tuniken.

Neben den Fashion Shows selbst fand im Miami Beach Convention Center die dazugehörige und gleichzeitig größte Bademodenmesse der Welt statt. Hier präsentierten über 350 internationale Hersteller ihre aktuellen Kollektionen, Einkäufer der Mode-Industrie statteten sich für die nächste Saison aus. Eine gute Gelegenheit, sich mit Kunden und Kollegen über die neuesten Trends in Sachen Bikini & Co. auszutauschen.

Zur Strandbekleidung kann man auch für 2010 sagen: Weniger ist mehr. Nicht so bei den exklusiven Partys der Fashion Week: Hier hieß das Motto "klotzen statt kleckern". Einen Anlass zum Feiern gibt es schließlich immer: Ob Kick-off-Party, Pre-Party oder After-Show-Party, das "Who is Who" der Modeszene feierte in Miami Beach in den schönsten und angesagtesten Locations. Tyler Rose Swimwear war Gastgeber in der trendy Rooftop-Bar im Gansevoort Hotel mit phänomenalem Ausblick auf Downtown Miami, Designerin Shay Todd (ihre Modelle werden unter anderem von Eva Longoria und Ex-Baywatch Rettungsschwimmerin Carmen Electra getragen) lud ins brandneue W Hotel, und das Modelabel Ed Hardy von Designer Christian Audigier war nach erfolgreicher Fashion Show im La Cote im Fontainebleau Hotel zu finden.

Die Mercedes-Benz Fashion Week Swim war in diesem Jahr erfolgreicher denn je, und man kann sich keinen besseren Ort als Miami für dieses Ereignis der Superlative vorstellen. Es war wie immer eine spannende Veranstaltung, bei der die interessantesten und vielseitigsten Badekreationen vorgestellt wurden. In diesem Fall sagen jedoch Bilder mehr als tausend Worte. Deshalb schauen Sie selbst, was man in der kommenden Saison an den Stränden und Pools der Welt tragen wird.

Weitere Informationen:
www.mbfashionweek.com/miami

 
  
21. 07. 2009
Artikel bewerten