02. 01. 2017
Artikel bewerten
  
Lifestyle

My Miami Beach: Big Cypress, PAMM & Kuba

Seit dreizehn Jahren lebt sie in Florida, genauer gesagt in South Beach. Unsere Kolumnistin Daniela Boettcher nimmt Sie in jeder Ausgabe mit an den hippen, pulsierenden Ocean Drive oder auf Ausflüge in Miamis Umgebung. Und verrät Ihnen tolle Tipps, die Sie sonst nirgends finden...

Autor: Daniela Boettcher

Left3-disabled Bild 1 von 1 Right3-enabled

WANDERN IM WINTER
Wenn man mal ein Wochenende raus will aus Miami, um Natur zu erleben, empfehle ich einen Besuch des Big Cypress National Preserves. Der Wanderweg »Florida Trail« verläuft genau durch den Park und ist speziell in den Wintermonaten zu empfehlen, wenn die Moskitos keine Hochsaison haben. Besonders schön anzusehen sind die Flussotter, die man überall im Park beobachten kann, wie sie einfach in der Sonne herumliegen oder sich im Wasser stromauf- oder abwärts treiben lassen. Zusatztipp: Leihen Sie sich im benachbarten Shark Valley im Everglades National Park ein Fahrrad aus und beenden Sie den Ausflug mit einer Radtour in den Sonnenuntergang!
Big Cypress National Preserve
33100 Tamiami Trail East, Ochopee
Telefon (239) 695-2000
https://www.nps.gov/bicy/index.htm

KUNST FÜR FAMILIEN
Seit seiner Eröffnung vor drei Jahren habe ich immer wieder das Pérez Art Museum Miami (PAMM) besucht. Nicht nur der attraktive, elegante, direkt an der Biscayne Bay gelegene Bau selbst mit den imposanten hängenden Gärten, sondern vor allem natürlich auch seine ständigen und wechselnden Ausstellungen ziehen gleichermaßen Einheimische und Touristen an. Besonders nett für Familien: Jeden zweiten Samstag im Monat von 13 bis 16 Uhr ist im Museum »family day« mit Gratiseintritt und vielen verschiedenen Kunstaktionen sowie Aktivitäten für Kinder. Die kleinen Künstler können hier unter der Anleitung von Museumsangestellten wie auch echten Künstlern basteln und malen und ihre Werke anschließend mit nach Hause nehmen.
Pérez Art Museum Miami
1103 Biscayne Boulevard, Miami
Telefon (305) 375-3000
www.pamm.org

ZIGARREN UND RUM
In den letzten zwei Jahren hat Präsident Barack Obama Geschichte geschrieben: Das Handelsembargo mit Kuba wurde gelockert, das Reisen zwischen den USA und Kuba erleichtert. Besonders für Einwohner Miamis mit kubanischen Wurzeln ist das
von Bedeutung, da sie jetzt einfacher in die Heimat reisen können, um Familie und Freunde zu besuchen. Mehrere Fluglinien bieten vom Flughafen Miami sowie Fort Lauderdale aus günstige Flüge ab 60 Dollar in den Karibikstaat an. Außerdem hebt das neue Handelsabkommen die Obergrenze (ehemals 100 Dollar) für aus Kuba in die USA importierte Waren wie Rum und Zigarren auf, solange sie für den persönlichen Gebrauch bestimmt sind.

 
  
02. 01. 2017
Artikel bewerten