10. 10. 2019
Artikel bewerten
  
Natur & Tiere

Neue Attraktionen in Florida – zu Wasser, zu Lande und in der Spielhölle

Zugegeben, wettertechnisch sowie landschaftlich ändert sich über das Jahr gesehen nicht viel im Sunshine State – bei bis zu 360 Sonnentagen im Jahr auch kein Wunder. Das heißt aber natürlich nicht, dass sich in Florida nichts tut. Vom neuen Naturschutzgebietsbesucherzentrum über ein Piratenhotel bis hin zu einem außergewöhnlichen Museum – ein Überblick über Neuigkeiten in Florida.

Autor: Lieb Management

Left3-disabled Bild 1 von 1 Right3-enabled

Big Pine Key: ''Nature first''

Ganz im Süden des Sunshine States wird auf Big Pine Key das neue Florida Keys National Wildlife Refuges Nature Center noch in diesem Jahr seine Türen öffnen. Das Besucherzentrum präsentiert in einer interaktiven Ausstellung die insgesamt vier Naturschutzgebiete der Florida Keys, zu denen neben dem National Key Deer Refuge auf Big Pine Key noch das Key West National Wildlife Refuge, das Great White Heron National Wildlife Refuge und das Crocodile Lake National Wildlife Refuge gehören. Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr. Außer dem abgelegenen Crocodile Lake National Wildlife Refuge sind alle Schutzgebiete für Besucher zugänglich.

 

St. Petersburg: Ein Museum der etwas anderen Art

St. Petersburg an der Westküste Floridas heißt ein neues Museum willkommen – und dabei handelt es sich wahrlich nicht um ein alltägliches! Im Pinball Arcade Museum stellt Inhaber Andy Kline rund 60 Flipper- und Arcade-Spielautomaten aus den 1980er- und 90er-Jahren aus, die er mit großer Sammelleidenschaft zusammengetragen hat. Für 15 Dollar können Besucher an jedem von ihnen den ganzen Tag lang spielen. Zur Auswahl stehen Pinball-Klassiker wie ''Addams Family'' oder ''South Park'' und Arcade-Spiele von ''Donkey Kong'' bis ''Space Invaders''. Ein wahrgewordener Traum für Spieleliebhaber. Das ganze Jahr über veranstaltet das Museum zudem Turniere und Ligenwettkämpfe für alle, die vom Daddeln nicht genug bekommen.

 

Legoland Orlando: Rot gegen Blau – der ewige Kampf wird zum Hotel

Nur eine gute Autostunde weiter östlich werden Kindheitsträume Realität. Wer sich früher unter dem Weihnachtsbaum über Legosteine gefreut hat, wird im Legoland Orlando ein weiteres Mal beschenkt. Ab dem Frühjahr 2020 widmet sich hier ein besonderes Haus dem unzählige Male ausgefochtenen Kampf zwischen Rot- und Blauröcken: das Pirate Island Hotel. Die neue Herberge für junge und erwachsene Matrosen schließt sich unmittelbar an das bereits bestehende Legoland Florida Hotel an und liegt direkt am Lake Eloise nur 130 Schritte vom Parkeingang entfernt. 150 Zimmer, ein großzügiger Pool und selbstredend Hunderte Lego-Modelle und -Charaktere warten hier bald auf angehende Piraten und Piratinnen.

 

Wakulla Springs: Geisterschiff ahoi!

Wir tauschen das Piratenschiff gegen ein Geisterschiff und fahren gut 475 Kilometer weiter gen Norden nach Wakulla Springs in unmittelbarer Nähe der Hauptstadt Tallahassee. Der Wakulla Springs State Park beherbergt eine der größten und tiefsten Süßwasserquellen der Welt. Hier können Gäste nicht nur Floridas wilde Seite auf kilometerlangen Wanderpfaden erkunden, sondern auf einer Bootstour schier unendlich weit in und über das kristallklare Wasser blicken – das die Heimat von unzähligen Alligatoren und Manatis ist. Wem das noch nicht abenteuerlich genug ist, der kann sich am 26. Oktober 2019 während der ''Spooky Springs Cruise'' in einem Glasbodenboot auf die Spuren des Horrorfilm-Klassikers ''Creature from the Black Lagoon'' – ''Der Schrecken vom Amazonas'' – begeben, der ebenso wie die Original-Tarzan-Filme mit Johnny Weissmüller hier gedreht wurde.

 
  
10. 10. 2019
Artikel bewerten