01. 07. 2007
Artikel bewerten
  
Lifestyle

Für Weltenbummler Iwanowski ist Florida sein zweites Zuhause

Wenn einer schon von Berufs wegen den Globus kennt wie Michael Iwanowski, muss man es wohl als echte Liebeserklärung verstehen, wenn er Florida zu seinem Wohnsitz macht – zumindest für einen Teil des Jahres.

Autor: Dirk Rheker

Left3-disabled Bild 1 von 1 Right3-enabled

Traumjob? Gibt es so etwas? Oder ist man am Ende doch immer gefangen im Hamsterrad des Alltags? Wenn man mit Michael Iwanowski spricht, hat man jedenfalls nicht das Gefühl, als sei irgendetwas in seinem Leben zur Routine geworden. Die Begeisterung, mit der der Verleger, Reisebuch­autor, Weltenbummler bei der Sache ist, lässt sich förmlich greifen. »Dabei bin ich eher aus Zufall zu meinem Beruf gekommen«, lacht er.

Anfang der achtziger Jahre war das, als Iwanowski – studierter Geograf – nebenbei in Namibia als Reiseführer arbeitete und der Kundschaft nach jedem Reisetag ein loses Blatt mit Infos über Land und Leute in die Hand drückte. Das so entstandene Kompendium wurde zum begehrten Ratgeber – die Geburtsstunde des Reisebuchverlags. Heute verlegt Iwanowskis Verlag mit Sitz in Dormagen über 90 Titel zu allen wichtigen Reisezielen der Welt.

Geschrieben von landeskundigen Autoren. Und natürlich von Michael Iwanowski selbst. Weil es für ihn eben nichts Reizvolleres gibt, als die interessantesten Flecken dieser Erde zu besuchen. Um dort tolle Landschaften zu erleben, ausgefallene Restaurants und Hotels aufzuspüren und mit den Menschen zu reden. »Der Leser unserer Reisebücher ist typischerweise Individual­tourist, der sich Land und Leute auf eigene Faust erschließen will«, sagt Iwanowski. Persönlich hängt sein Herz auch sehr am südlichen Afrika, sozusagen dem Mutterland seines Verlags. Aber privat hat er seine Zelte schon vor fast zwanzig Jahren in Florida aufgeschlagen – zumindest für einen Teil des Jahres.

In Inverness am Withlacoochee State Forest, nur ein paar Meilen von der Golfküste entfernt, haben er und seine Frau Ursula ein Haus gebaut, »unser persönliches Paradies und Rückzugsrefugium«. Von hier aus schippern sie mit ihrem Boot über Floridas Kanäle, Seen und Küstengewässer, »weil man Florida ja am allerbesten vom Wasser aus erkundet«. Gewiss, er hat viele atemberaubende Regionen dieser Welt besucht. »Aber unterm Strich ist Florida für mich die ultimative Destination.« Eine eindrucksvolle Liebeserklärung? Vor allem wenn sie aus dem Munde eines Reiseprofis wie Michael Iwanowski stammt.

 
  
01. 07. 2007
Artikel bewerten