01. 01. 2011
Artikel bewerten
  
Lifestyle

Shopping-Special: Die besten Malls

Für American Gigolos, German Beauties & kleine Wildfänge …

Autor: Tanja Weithöner

Left3-disabled Bild 1 von 4 Right3-enabled

Wie sag ich’s meiner Frau? Am besten gar nicht, Mann – einfach Kassenzettel ausreißen, Dollar-Kurs bei Ariva.de (super, während ich dieses hier schreibe fast wieder bei 1,40!) ausdrucken und beides zum gemeinsamen Dinner vorlegen.

Das nimmt ihr garantiert den Schrecken vor dem Großeinkauf bei Columbia Sportswear und RadioShack (Sie müssen ja nicht sofort damit herausrücken, dass Sie neben dem iPhone auch gleich iPad und TomTom für sich und Ihre Jungs mitgenommen haben). Und wer weiß, vielleicht hat sie ja auch etwas zu beichten? Schließlich hat sie verdächtig lange bei Victoria’s Secret den Kopf zwischen die reizenden Wäscheständer gesteckt. Und überhaupt, ist Ihnen noch nicht die neue Duftwolke aufgefallen? Und was soll das, bitte: die dunkle Ray Ban »Outdoorsman Road Spirit« (vom Sunglass Hut) auf ihrer Nase? Und die brandneuen Levi’s-Maß-Jeans »Curve ID«, in denen Ihre Tochter bereits herumstolziert …

Man ist sich einig: Shopping in Florida ist eben total easy. Und unterhaltsam. Und ein bisschen sexy. Und absolut relaxt.

Ja, sogar mit Kids! So gibt es in (fast) allen großen Malls »Stroller Rentals«, das heißt Buggys zum Mieten (gegen Gebühr). Wickeltische sind sowieso in jeder Kundentoilette vorhanden. Außerdem gehören zum Angebot Indoor-Spielplätze für die Kleinen oder Spielarkaden und Kinos für die Größeren. Ums Kaufen und Verkaufen dreht sich eben alles. Auch die Kinderkarussells ... Premium Outlets (Orlando) und Silver Sands Outlets (Destin) haben den kindischen Fashion-Dreh raus.

Die familienfreundlichsten Einkaufs-Eldorados sind aber die Miromar Outlets in Estero, das Gulf Coast Town Center in Fort Myers, die Orlando Premium Outlets sowie Sawgrass Mills in Sunrise bei Fort Lauderdale.

Gesunde Markenpfleger sind sie alle sechs: Begeistern sie doch mit generationenübergreifenden »Brands«. Schön für uns. Sind wir doch auf der Suche nach den großen amerikanischen Labels. Macht Sinn, betrachtet man den Euro-Dollar-Kurs und die ohnehin im Amiland günstigeren Preise für heimische Hot Outfits & Cool Gadgets.

So findet man in den Miromar Outlets neben traditioneller US-Loungewear von Tommy Hilfiger, preppy Polo Ralph Lauren und Eddie Bauer (haben diese Männerlederjacke im Racing-Stil rausgebracht) genauso Higher Fashion von Calvin Klein, hippe Jeans-Label wie True Religion (die mit der weißen Naht) und Girlies Liebling Juicy Couture (beliebteste Stoffe: Sweat und Frottee).

Während Sie dann bei Michael Kors die Hände über die weichen Nappaledertaschen und Timeplaner streichen, Ihre Teenie-Tochter bei Guess die gelackten Krokobags vor dem großen Spiegel schwingt und nebenan bei Esprit die Accessoire-Schubladen durchfächert, toben die Kleinen im »Playland«. Dort gibt es jeden Mittwoch zwischen 10 und 12 Uhr »Free Kids Activities«. Samstags, am Hauptkauftag, steigt hier von 11 bis 12 Uhr die »Pizza & Ice Cream Party« (allerdings nur jeden letzten Samstag des Monats). Selbstverständlich kostenlos, Sie sollen ja Ihr Geld bei DKNY, Timberland (genial: die neue Earthkeepers-Kollektion aus Ökomaterialien ab 49,99 Dollar) & Co. lassen. Verhältnisse fast wie in Las Vegas, wo die Drinks umsonst sind, damit gespielt wird ...

Jetzt aber schnell rübersausen zu den Orlando Premium Outlets Vineland Avenue. Hier gibt’s Kinderträume zum (günstigeren) Kaufen: im Toys’R’Us Outlet. Entweder den riesigen Buzz Lightyear mit Fernsteuerfunktion im geliehenen Stroller versenken oder mit auf die Wippe vom »Plaza de la Luna« nehmen.

Wie dumm, dass die Erwachsenen jetzt wieder shoppen müssen! Aber keine Angst, Kiddos, bei Tommy Hilfiger und Ralph Lauren Kids fällt bestimmt auch das eine Poloshirt oder die andere Baseballkappe für euch Nachwuchsstyler ab, die ihr schon genau wisst, wie man sich kleidet. Ihr müsst nur warten. Fragt nicht – spielt einfach. Die Zeit arbeitet für euch, ewig können Ma und Dad nicht anprobieren und anstehen. Nein, auch nicht, wenn es um das letzte Paar »Bugathermo Techlite« (rund 400 Euro in Deutschland) bei Columbia Sports wear (Jack Wolfskins älterer Bruder aus Oregon) geht. Der batteriebeheizte Hightech-Outdoorstiefel kostet im Outlet nicht mehr als 340 Dollar! Nope, auch nicht für die heißen Timberland Men Cargopants (bei uns rund 100 Euro) für 49,50 Dollar. Und schon gar nicht für knackige »7 For All Mankind«-Jeans ... Die gibt’s nämlich gar nicht in den Premium Outlets Vineland Avenue, aber gleich um die Ecke in den Orlando Premium Outlets International Drive! Und nur dort in Florida, zumindest zu Outlet-Konditionen. Preisbeispiel: Die Skinny Jeans kommt in Deutschland etwa 229 Euro – in den Premium Outlets 189 Dollar minus 65 Prozent Outlet-Rabatt. Ziemlich motivierend. Vor allem, weil man hier gleich Ed-Hardy-Shirts (Long-sleeves im Sale ab 35 Dollar) und Ugg Boots (pardon, die sind australisch, aber man kann ja mal eine Ausnahme machen, oder?) dazukaufen kann.

Seite

1  |

2  |

3

nächste Seite »

 
  
01. 01. 2011
Artikel bewerten