25. 10. 2012
Artikel bewerten
  
Kunst & Kultur

Stilfrage: Wynwood ist ein Winner

Schauen Sie mal auf die andere Straßenseite. Was sehen Sie? Sind Sie fasziniert, möchten Sie gar nicht mehr weggucken? Ihr Blick bleibt förmlich an den außergewöhnlichen Formen und Farben kleben, die sich auf seltsame Weise miteinander vereinen? Ja?! Dann stehen Sie womöglich gerade mitten in Miamis In-Viertel Wynwood, das jetzt zu einer der stylishsten Wohngegenden der Welt gekürt wurde.

Autor: Tanja Weithöner

Left3-disabled Bild 1 von 1 Right3-enabled

War Wynwood früher der zweite Düsseldorfer Hafen, wo die Fashionszene zwischen Backstein-Lagerhäusern und Glitzer-Towern alljährlich seine Mainstream-Kollektionen präsentiert, ist es heute ein waschechtes Künstlerviertel. Das Magazin Complex wählte es auf den sechsten Platz weltweit in punkto Style (das erste Arrondissement in Paris ergatterte Platz 1!) und zu einem der Hipster-freundlichsten Plätze der USA.

Aber nicht nur Dank seiner trendigen Galerien, durch die junge Menschen mit Bandanas und weit geöffneten Hemden zum "Second Saturday Art Walk" schlendern, ist Wynwood dem New Yorker Stadtteil SoHo (Platz 3 auf der Liste) zur heißblütigen Konkurrenz geworden, wie es die Künstler hier schon auf die Wände – die "Wynwood Walls" – schreiben.

Weit über die riesigen Kunst-Wände hinaus zeichnet sich Wynwood auch durch seine Mode-Boutiquen und zahlreichen Restaurants und Bars aus. Übrigens: Berlins Kreuzberg-Friedrichshain liegt laut Complex sogar noch vor Wynwood auf Platz 5.

 
  
25. 10. 2012
Artikel bewerten