18. 10. 2018
Artikel bewerten
  
Lifestyle

Stolz und vorurteilsfrei: Regenbogen-Stimmung für LGBT-Reisende in Florida

Der Sunshine State zählt weltweit zu den beliebtesten Destinationen für LGBT-Urlaube. Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofes der Vereinigten Staaten im Jahre 2015, gleichgeschlechtliche Ehen für rechtmäßig zu erklären, sowie die unzähligen LGBT-Events über das ganze Jahr geben dem Reisefieber nach Florida innerhalb der Community nochmals so richtig Aufschwung.

Autor: LMG / AL

Left3-disabled Bild 1 von 7 Right3-enabled

Die Region um Fort Lauderdale im Südosten Floridas hat den höchsten Anteil an gleichgeschlechtlichen Paarhaushalten in den USA und Sebastian Beach zählt zu den Hotspots überhaupt unter Lesben und Schwulen. Ein absolutes Highlight für LGBT-Urlauber ist die Teilnahme an der Stonewall Pride Wilton Manors. Entlang des Wilton Drives jubeln jeden Juni bis zu 30.000 Besucher den Teilnehmern des Festumzuges zu und genießen kulinarische Köstlichkeiten und Live-Vorführungen.

Beim Harvey Milk Festival in Sarasota erleben Besucher einen bunten Mix aus Musik, Live-Kunst und Theater. Das Festival findet in der Regel im Mai zu Ehren von Harvey Milk statt, der als einer der ersten bekennend homosexuellen Amerikaner in ein politisches Amt gewählt wurde. Das gemeinnützige Event lockt Anhänger der LGBT-Szene aber auch neugierige Besucher über drei Thementage nach Sarasota County.

Mit mehr als 200.000 Zuschauern und Teilnehmern ist das St. Pete Pride Festival eine der größten Veranstaltungen der Regenbogen-Community – und das nicht nur in Florida, sondern in den gesamten USA. Über mehrere Tage hinweg wird in St. Petersburg jeden Sommer die Schönheit von Vielfalt, Individualität und Liebe zelebriert.

Zurück an die Ostküste: Im Herzen von Wellington, der Welthauptstadt des Winter Polo, wird jedes Jahr im April die International Gay Polo Week vom Internationalen Polo Club Palm Beach veranstaltet. Teilnehmer wie Besucher genießen gleichermaßen den sportlichen Wettbewerb, der von verschiedenen Events begleitet wird.

Ausgeflippter geht es im Rahmen des jährlich stattfindenden Fantasy Fests ganz im Süden Floridas zu. Der Key West Headdress Ball ist die erste Veranstaltung ausschließlich für Schwule und Lesben. Hier steigt einem der Trubel im wahrsten Sinne des Wortes in den Kopf, denn bei der Spendengala für die Business Guild geht es um ausgefallenen Kopfschmuck, der von den Teilnehmern selbst gefertigt und präsentiert wird. Je höher, schriller und extravaganter die Kopfbedeckung von den Schultern aufwärts aussieht, desto besser.

Wer es lieber ruhiger angehen lässt, kann natürlich auch einfach am Strand relaxen. Zu den beliebten LGBT-Beaches Floridas zählen neben den populären Hotspots, wie Miami, St. Petersburg und Key West auch weniger bekannte wie Ponte Vedra und Pensacola Beach.

 
  
18. 10. 2018
Artikel bewerten