02. 01. 2017
Artikel bewerten
  
Lifestyle

Verliebt in Florida: Unterwegs mit dem Luxusmobil

Sie schätzt die feineren Dinge des Lebens: traumhafte Hotels, elegante Shoppingmalls, luxuriöse Spas und lohnenswerte Ausflugsziele. Diesmal war unsere Kolumnistin Tanja Weithöner in einem Reisemobil der Superior-Klasse unterwegs – und war von dieser Art des Reisens begeistert.

Autor: Tanja Weithöner

Left3-disabled Bild 1 von 1 Right3-enabled

Dass wir im Sonnenstaat Florida in rosaroten Resorts absteigen und in schillernde Infinity-Pools springen – daran sind wir gewöhnt. Dass eine Fahrt mit dem Wohnmobil auf einem »good old road trip« aber eine Alternative zum Luxushotel sein kann, ist für mich dagegen eine kleine Sensation. Für mich sprach zunächst alles gegen diese Art des Reisens. Allein schon die Dusche ist eine Zumutung, glaubte ich. Von der unschönen Toilettensituation mal ganz abgesehen. Und der eher gegen null tendieren- den Privatsphäre. Und dann das: Im 45’ Newell 2000i, einem super-noblen RV (steht für »recreational vehicle«) mache ich mich auf große Fahrt.

Zunächst einmal geht es aber zu »Allstar Coaches« in Fort Lauderdale (www.allstarcoaches.com). Rund 2.500 Dollar kostet mich eine Woche Asphalt-Fun deluxe. Und siehe da: Das Bad ist mit Granit ausgelegt, im Bordkino wummert glasklarer Surroundsound, der zweiflammige Herd verspricht Kochfreuden à la Steffen Henssler. Cruisen in der Champions League! Königlich sind auch die Stationen, an denen ich Halt mache: In Destin Beach, wo ich mich mit 15 Jahren zusammen mit einer Handvoll High-School-Mädchen im Hilton einmietete, in Orlando, wo meine Amerika-Euphorie während eines Austauschprogramms im EPCOT Center kulminierte. Und das Finale: Miami.

Als die ersten Lichter vom MacArthur Causeway an der Biscayne Bay auftauchen, bekomme ich Gänsehaut. Ich öffne das Fenster und atme die schwüle Abendluft ein. Die Neonfarben werden vom tintenschwarzen Wasser zu-rückgeworfen. Die Ledersofas glänzen feucht, das ganze Automobil ähnelt einem rockigen Tourbus. Der einzige Haken an der Sache: Einen Rockstar als Sozius konnte ich aktuell noch nicht mit reservieren.

Sie haben noch keine perfekte Route im Kopf? Wir haben fünf Anregungen für Sie:

1) Fischverliebte schippern mit dem RV die Küste von Jupiter oder Key West rauf und runter und angeln sich, was sie können. Na, wie lange wird es wohl dauern, bis Sie einen preisverdächtigen Fang am Haken haben? Egal, in Florida gibt es keine Mindestmietdauer für Wohnmobile. Unser Tipp: das RV-Luxusresort Bluewater Key (www.bluewaterkey.com).

2) Strandfans finden den feinsten Sand auf Sanibel Island, in Fort Myers Beach oder Fort Lauderdale. Als RV-Resorts empfehlen sich hier der Yacht Haven Park & Marina in Fort Lauderdale (www.yachthavenpark.com) und der Red Coconut RV Park in Fort Myers (www.redcoconut.com).

3) Nachtschwärmer lenken ihr Hotel auf Rädern gen Südflorida. Insbesondere Miami bietet jede Menge Abwechslung und Zerstreuung. Miamis berühmte Nachtclubs locken sogar Hollywoodstars an. Stellplatz sichern im Miami Everglades RV Resort (www.rvonthego.com/florida/miami-everglades-rv-resort).

4) Familienkutscher: Wetten, dass Sie zum Abschluss Ihrer Reise ein Paar Mickey-Mouse-Ohren auf dem Armaturenbrett liegen haben? Orlando ist die Entertainmenthochburg für Groß und Klein und hervorragend auf die Bedürfnisse von Wohnmobilfahrern eingestellt. Top-Stellplätze: Disney’s Fort Wilderness Resort (www.disneyworld.disney.go.com/resorts/campsites-at-fort-wildernessresort/), das 21 Palms RV Resort (www.orlandokissimmeehotels.com/21-palms-rv-resort) und das Sherwood Forest RV Resort (www.rvonthego.com/florida/sherwood-forest-rv-resort) in Kissimmee.

5) Motorsportfreaks lechzen nach den röhrenden Sounds der Speedweeks in Daytona (www.daytonainternationalspeedway.com). Das Wohnmobil bleibt natürlich brav in der Parkbucht! Beispielsweise bei Geico Camping direkt auf dem Renngelände.

 
  
02. 01. 2017
Artikel bewerten