28. 08. 2018
Artikel bewerten
  
Lifestyle

WalletHub-Studie: Die besten Städte für den Ruhestand in Florida

Die kürzlich von der Finanzwebsite WalletHub veröffentlichte Liste der "best retirement cities" wird nicht nur von einer floridianischen Stadt angeführt – insgesamt schneiden fünf Orte im Sunshine State sehr gut ab.

Autor: Patrick Pohlmann

Left3-disabled Bild 1 von 1 Right3-enabled

Nach langen Arbeitsjahren freuen sich viele auf einen möglichst sorgenfreien, angenehmen Lebensabend. Angesichts steigender Lebenshaltungskosten und der Tatsache, dass nicht jeder im Alter eine üppige Rente zu erwarten hat, sind Abstriche vom bisherigen Lebensstandard allerdings oft unvermeidlich, und manch einer sieht sich gezwungen, auch über das Pensionsalter hinaus weiter zu arbeiten. Eine andere Möglichkeit, trotz eines geringeren monatlichen Grundeinkommens auf möglichst wenig zu verzichten, besteht darin, seinen Ruhestand an einem Ort zu verbringen, an dem es sich auch ohne allzu hohes Budget gut leben lässt. Aber auch für diejenigen, die über ausreichende finanzielle Ressourcen verfügen, kann sich ein Umzug lohnen, um die Lebensqualität im Alter zu erhöhen.

Für ihr aktuelles Ranking der "Best Places to Retire" hat die Finanzwebsite WalletHub 182 US-Städte auf insgesamt 46 Faktoren hin miteinander verglichen, die sich den vier Schlüsselaspekten Erschwinglichkeit, Aktivitäten, Lebensqualität und Gesundheitsversorgung zuordnen lassen. Die Rubrik Erschwinglichkeit umfasst die Lebenshaltungskosten ebenso wie die Höhe der Steuern oder die Kosten für ambulante Pflegedienste. Unter dem Stichwort Aktivitäten wurde etwa die Zahl der Freizeit- und Seniorenzentren, der Theater, Buchclubs, Museen und Kunstgalerien, der Golfplätze, aber auch das Angebot an Angelmöglichkeiten und Bingo-Hallen pro Kopf ermittelt. "Lebensqualität" umfasst Faktoren wie den Bevölkerungsanteil von Personen ab 65, die "Altenfreundlichkeit" des Arbeitsmarktes, die Länge der zu Fuß zurückzulegenden Entfernungen ebenso wie die Zahl der Tage mit nicht zu heißem und nicht zu kaltem Wetter, die Wasser- und Luftqualität und die Rate der Gewaltverbrechen und Eigentumsdelikte. Unter dem Stichpunkt Gesundheitsversorgung wurden die Zahlen von Allgemeinmedizinern, Gerontologen, Zahnärzten, Physiotherapeuten oder Krankenschwestern und Psychiatrischen Beratern relativ zur Bevölkerungszahl ebenso wie die Qualität der staatlichen Krankenhäuser, die psychische Gesundheit der Bevölkerung, die Lebenserwartung und die Todesrate bei Personen über 65 Jahren berücksichtigt. Untersucht wurden die 150 US-Städte mit den meisten Einwohnern sowie jeweils mindestens zwei der bevölkerungsreichsten Städte jedes Bundesstaates.

Auf Platz 1 des Rankings findet sich Orlando, das in den Punkten Erschwinglichkeit und Zahl der Aktivitäten den Großteil der anderen Städte weit hinter sich lässt, aber auch bei der Gesundheitsversorgung unter den Top 40 liegt. Nach Scottdale in Arizona auf Platz 2 folgt auf dem 3. Platz Tampa, das im Hinblick auf Erschwinglichkeit und Aktivitäten mit den Rängen 19 und 20 ebenfalls hervorragende Werte aufweist, während es im Hinblick auf die Lebensqualität für Senioren und die Gesundheitsversorgung mit den Plätzen 67 und 79 immerhin in der vorderen Hälfte des Rankings liegt. Hinter Denver in Colorado auf Platz 4 belegt Fort Lauderdale den 5. Rang in der Gesamtwertung. Herausragend ist hier die Zahl der Aktivitäten, bei denen es mit Rang 4 sogar noch 3 Plätze vor Orlando liegt. Auch die Gesundheitsversorgung ist mit Platz 48 als recht gut zu bezeichnen; bei den Punkten Erschwinglichkeit und Lebensqualität liegt die Stadt im mittleren Bereich.

Auf dem 6. Platz liegt Charleston in South Carolina, auf Platz 7 folgt Miami. Wenig überraschend erreicht auch die Magic City im Bereich Aktivitäten mit Rang 9 einen außerordentlich hohen Wert, bei der Erschwinglichkeit und der Gesundheitsversorgung liegt sie immerhin noch im vorderen Drittel. Lediglich in der Rubrik seniorenbezogene Lebensqualität findet sich die Stadt mit Platz 120 ähnlich wie Orlando nur am Ende des zweiten Drittels des Rankings. Rang 8 belegt Austin in Texas, unmittelbar dahinter folgt Cape Coral auf Platz 9, das in den Punkten Erschwinglichkeit und seniorenbezogene Lebensqualität mit den Rängen 22 und 20 sehr gut abschneidet und bei den Aktivitäten immerhin Rang 55 erreicht, in der Gesundheitsversorgung allerdings nur am Ende des 2. Drittels liegt. Auf Platz 10 des Rankings findet sich Tempe in Arizona. Weitere floridianische Städte, die im Ranking berücksichtigt wurden, sind Pembroke Pines (20), St. Petersburg (23), Port St. Lucie (31), Hialeah (40), Tallahassee (49) und Jacksonville (97).

 
  
28. 08. 2018
Artikel bewerten