01. 01. 2010
Artikel bewerten
  
Reisen

Anna Maria Island: Die Schöne im Golf

Eine Insel so bezaubernd wie ihr Name. Weitab von Freizeitparks und Partymetropolen erleben Besucher auf Anna Maria Island noch das ursprüngliche Florida.

Autor: Sarah Czuratis

Left3-disabled Bild 1 von 7 Right3-enabled

Als wir an diesem Morgen über die Manatee Avenue vom Festland aus auf die Insel fahren, präsentiert sich Anna Maria Island wie ein Postkarten-Idyll. Eine Handvoll Fischer steht am Ufer, die Oberkörper tief über die Angeln gebeugt. Die Sonne lässt das türkisfarbene Meerwasser magisch glitzern.

Wir folgen der Straße bis zum Ende, wo unser Augenmerk auf das Cafe on the Beach fällt. "We’re glad you’re here" wurde dort auf ein Schild gepinselt. Schon überredet – gleich legen wir eine Frühstückspause mit frischen Waffeln ein! Bei dieser Gelegenheit bekommen wir auch einen ersten Eindruck davon, was die kleine Insel an der Westküste Floridas so besonders macht: der unverfälschte Ausblick auf den Golf von Mexiko.  

Unverfälscht deshalb, weil Anna Maria eine der letzten Inseln Floridas ohne Hochhäuser und Hotelburgen ist. Schon in den siebziger Jahren sprachen sich die Insulaner gegen Wolkenkratzer am Strand aus. Das Resultat: Bunte, alte Holzhäuschen und kleine Pensionen bestimmen heute wie seit Jahrzehnten die Kulisse. Ein Florida wie aus einer anderen Zeit – eben das "Old Florida", wie es die Bewohner liebevoll nennen. Nur gut 1.500 Einwohner leben auf dem pittoresken Eiland, verteilt auf Anna Maria City am Nordende, Holmes Beach in der Mitte und Bradenton Beach am südlichen Ende.

Weiter geht’s ans Wasser, wo es heißt: Schuhe ausziehen und den weißen Sand unter den Füßen spüren. Über 40 Kilometer Strand – davon viele Abschnitte noch nicht erschlossen – laden zum Muschelnsammeln und langen Spaziergängen ein. Bei dieser traumhaften Kulisse und einer Durchschnittstemperatur von 23 Grad im Jahr ist die Insel besonders beliebt für Strandhochzeiten – daher auch ihr Titel "Wedding Capital of Florida". Und tatsächlich erleben wir ein Foto-Shooting mit einem frischgebackenen Brautpaar direkt am Strand.

Später fahren wir vorbei an Duffy’s Tavern, Skinny’s Place, Joe’s Eats & Sweets oder Rotten Ralph’s – so die kuriosen Namen der Restaurants hier. Und eines wird uns klar: Die Menschen auf Anna Maria Island sind stolz auf ihre Individualität, diese ganz eigene Lebensart.

Und zu dieser gehört ohne Zweifel auch eine große Gastfreundschaft. Mit zwei gebührenfreien Brücken, sechs Stränden mit kostenlosen Parkplätzen, fünf frei zugänglichen Fischerstegen und einem Gratis-Trolley-Bus ist die Insel ein wahrhaft besucherfreundliches Plätzchen. Wir lassen unser Auto stehen und erkunden die Insel fortan mit dem Trolley-Bus, der den Gulf Drive von Norden nach Süden abfährt.

An der historischen Bridge Street, gesäumt von kleinen Kunsthandwerks-Geschäften und Souvenir-Shops, machen wir halt für einen gemütlichen Bummel.
Neben ausgefallenen Restaurants und urigen Geschäften bietet Anna Maria auch eine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt. In den Sommermonaten wird allen Naturliebhabern ein besonderes Schauspiel geboten: das Schlüpfen der Meeresschildkröten. Nachdem die Muttertiere den Strand als Ablageplatz für ihre Eier genutzt haben, buddeln sich die Jungtiere aus dem Sand und machen sich in Richtung Meer auf.

Wer lieber Körper und Geist in Einklang bringen will, besucht einen Yoga-Kurs am Strand. Auf Anna Maria kann man den "Sonnengruß" nämlich ganz wörtlich nehmen. Yoga-Meisterin Jasmine Bowman bietet auch für Anfänger öffentliche Yoga-Stunden an den Stränden der Insel an. Einfach eine Matte oder ein Badehandtuch mitbringen und sich von den Wellengeräuschen in tiefste Entspannung versetzen lassen.

Wir statten am späten Nachmittag der 1910 erbauten Anna Maria City Pier einen Besuch ab. Der Holzsteg auf der Tampa-Bay-Seite der Insel ist bei Anglern besonders beliebt. Im Restaurant nebenan kann man fangfrischen Fisch genießen oder aber am Steg gleich den eigenen Lunch aus dem Wasser holen. Bei fabelhafter Aussicht lauschen wir den Anglern und ihrem sprichwörtlichen Latein über den "Fang des Tages".

Seite

1  |

2

nächste Seite »

 
  
01. 01. 2010
Artikel bewerten

florida sun branchen-guide

Hotels im Branchen-Guide

Jetzt die passende Unterkunft für Ihren nächsten Urlaub finden: Florida-Hotels in unserem Branchen-Guide

Kleinanzeigen

Anzeigen - Gesuche - Angebote

Florida Sun Magazine bietet einen kostenlosen Service für Privatanzeigen. Einfach Anzeigenformular ausfüllen.