Miami. Mandarin. Maki-Sushi.

Reisen, Hotels & Ferienhäuser, Restaurants & Shopping, Miami, Insider-Tipps, Florida News

Es ragt wie ein in die Hypermoderne versetztes Shanghaier Sampan über die Biscayne Bay: Das Mandarin Oriental Hotel, Brickell Key. Von den geräumigen Zimmern mit den hohen Decken und den überbreiten Fensterfronten hat man einen fantastischen Blick auf Downtown Miami.

Neues Sushi? Mak'-i!<br> (Foto: © Maridav)

Neues Sushi? Mak'-i!
(Foto: © Maridav)

Besonders faszinierend ist der Ausblick am Abend, wenn alles glitzert, von der freistehenden Badewanne aus. Auf der kühlen Keramik liegt immer eine frische Orchideenblüte, am Kopfende steht eine schwarzbraune Holzbox mit edlen Pralinen (den aufmerksamen Zimmermädchen sei Dank).

Wer hier absteigt, fährt auch schon mal mit dem Lamborghini vor – in anthrazit, versteht sich, nicht in aufdringlichem orange. Hier ist alles dezent luxuriös. Die dicken, weichen Teppiche scheinen nahezu alle Geräusche aufzuschlucken, das laute Miami bleibt draußen.

Zimmer sind allerdings nicht unter 479 Euro zu kriegen. Wer einfach nur mal reinschnuppern möchte, schlüpft einfach durch die Lobby ins hoteleigene "Cafe Sambal". Hier gibt es das mitunter beste Maki-Sushi der Stadt. Und ab sofort auch die ausgefallensten Sorten. Chef Wing Wong setzte kurzerhand mit Sake marinierte Shrimp in scharfer Limettensoße und Tuna Maki mit Gurken und Hamachi Negi auf die Speisekarte.

Und ... mehr verraten wir nicht! Lassen Sie sich und Ihren Gaumen ganz neu verwöhnen und saugen Sie eine große Portion Glamour auf. Das Restaurant ist täglich von 12 bis 23 Uhr geöffnet. Sie sollten allerdings reservieren, denn alle sind jetzt völlig von der Sushi-Rolle.

verwandte Artikel
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Autor: Tanja Weithöner