Flipper: Freund aller Kinder

Reisen, Natur & Tiere

Herrliche Zeiten. Als man mit einem Glas Kaba-Kakao in der Hand auf dem Sofa saß und »Flipper« gucken durfte. Zum ersten Mal flimmerte die NBC-Fernsehserie mit dem klugen Delfin am 1. Januar 1966 über deutsche Mattscheiben. Und wurde für uns, die damals noch zu klein waren für die Flimmerkiste, in den folgenden Jahren dankenswerterweise dutzendfach wiederholt.

Flipper bei der Fütterung im Miami Seaquarium.
(Foto: © State Library and Archives of Florida)

Wie aufregend, wenn Flipper mit seinen Freunden Sandy (Luke Halpin) und Bud (Tommy Norden) die tollsten Abenteuer vor der Küste Floridas erlebte! Porter Ricks, der Vater der beiden (gespielt von Brian Kelly), machte als Chief Ranger des Coral Key Parks häufig Bekanntschaft mit kriminellen Elementen. Doch Flipper – darauf war Verlass – rettete jedes Mal die Situation. Und die Kinderseele blieb heil.

Haben Sie auch noch die Melodie im Kopf? »Man ruft nur Flipper, Flipper, gleich wird er kommen, jeder kennt ihn – den klugen Delfin.« Ich persönlich mochte Sandy lieber als Bud, obwohl der mir im Alter näher war. Aber Sandy war schließlich auch der Held dreier Spielfilme, die mit Flipper gedreht wurden. Bud tauchte da komischerweise nie auf. Flipper kam meistens sonntags, jede Folge dauerte 25 Minuten, natürlich ohne Werbeunterbrechung. 1995 wurde Flipper noch einmal »neu aufgelegt«, ein Spielfilm mit Elijah Wood als Sandy kam 1996 in die Kinos. Doch der Zauber von damals bleibt unerreicht.

Das Bild zeigt Flipper bei Dreharbeiten im Miami Seaquarium mit Tiertrainer Ric O’Feldman (links) und Ricou Browning, dem Autor und Regisseur der Serie. Es ist das Jahr 1965. Ob die drei ahnen, wie viele Menschen ihren Traum vom Leben unter Floridas Palmen auch ihnen verdanken werden?

verwandte Artikel
 
 
 
 
 
 

Autor: Dirk Rheker