04. 10. 2012
Artikel bewerten
  
Steuern & Geschäft

Fiskus vs. Florida: Steuergünstig urlauben im Sonnenstaat

Wenn wir an Urlaub in Florida denken, fühlen wir uns plötzlich wie von einer rosa Zuckerwatte-Schicht umgeben. Wir denken an berauschende Outdoor-Malls mit riesigen, plätschernden Brunnen. Wir denken an streichelnde Sonnenstrahlen und azurblaues Golfmeer, an schlanke Palmen, zarte Crablegs und heiße Barbecues. Aber denken wir auch an Steuern? Eher nicht. Dabei belegt eine Studie der Global Business Travel Association gerade, dass die Top 3 der US-Städte mit den geringsten Steuerbelastungen für Urlauber in Florida liegen.

Autor: Tanja Weithöner

Left3-disabled Bild 1 von 1 Right3-enabled

So belaufen sich die durchschnittlichen Steuerausgaben für Urlauber in Fort Lauderdale, Fort Myers und West Palm Beach auf lediglich 22,21 Dollar pro Tag. Fast genauso "tax-günstig" ist Floridas Entertainment-Metropole Orlando mit 24,50 Dollar.

Für die Auswertung der Global Business Travel Association wurden 50 beliebte US-Städte und ihre Steuererhebungen auf Hotelzimmer, Leihwagen und Verpflegung untersucht. Die teuersten Städte waren der Studie nach Chicago, New York und Boston, schreibt Budget Travel.

Florida als steuergünstigster Urlaubsort Amerikas? Da werden wir dem Sonnenstaat doch nicht untreu! Am besten gleich die Steuer-Situation vor Ort checken! Budget Travel liefert dafür gleich den passenden Florida-Deal: Für 109 Dollar verbringen Sie eine wundervolle Nacht im Laketown Wharf in Panama City, direkt am Golf von Mexiko.

 
  
04. 10. 2012
Artikel bewerten