01. 10. 2008
Artikel bewerten
  
Steuern & Geschäft

Limited als Gesellschaftsform der Zukunft?

Deutsche Unternehmer haben ausländische Kapitalgesellschaften wie die englische »Limited« oder die amerikanische »Corporation« (US-Aktiengesellschaft) als Alternative zur GmbH entdeckt.

Autor: Michael Schmidt

Left3-disabled Bild 1 von 1 Right3-enabled

Ist die Gründung einer US-Corporation auch für deutsche Unternehmer interessant? Befürworter schwärmen jedenfalls von unbürokratischen und schnellen Gründungen: Eine US-Corporation etwa kann in Florida innerhalb von 72 Stunden gegründet werden, im Eilfalle sogar in 24 Stunden. Für die Registrierung ist eine notarielle Beurkundung nicht erforderlich, das Einreichen der Gründungsunterlagen reicht aus.

Eines steht fest: Auch Europäer können inzwischen die Vorteile einer US-Corporation nutzen. Den Weg frei gemacht dafür hat der Europäische Gerichtshof mit seinen Grundsatzentscheidungen »Centros«, »Überseering« und »Inspire Art«. Der Bundesgerichtshof hat im Anschluss daran seine Rechtsprechung ebenfalls geändert und damit die Möglichkeit geschaffen, dass Gesellschaften, die im Ausland gegründet, jedoch in Deutschland ihre Geschäftstätigkeit ausüben, auch hier rechtsfähig sind und mithin Zweigniederlassungen gründen können, ohne dass sie ein Stamm­kapital wie bei der deutschen GmbH oder AG erbringen müssen.

Investoren aus dem angloamerikanischen Rechtskreis geben der Ltd. und der US-Corporation ohnehin den Vorzug vor der deutschen GmbH und AG. Auslandsfirmen wie die US-AGs eignen sich für die deutschen Unternehmer gut als Akquisitionsvehikel, Konzernspitze und (Zwischen-)holding, Komplementärgesellschaft von Kommanditgesellschaften oder auch als operative (Tochter-)Gesellschaft. Die Vorteile der Corporation: geringe Kosten, einfache Handhabung bei der Gründung, Minimierung der Haftung sowie Anonymität hinsichtlich der Aktieneigentümer (Shareholder).

Das unkomplizierte Unternehmensrecht des US-Staates Florida ist dabei für den deutschen Mittelstand und für Kleinunternehmer besonders attraktiv. Die Gründung einer US-Corporation ist hier im Vergleich zur GmbH (und auch zur AG) schneller, einfacher und kostengünstiger. Die besondere Unternehmer-Freundlichkeit hat einen Grund: Vertrags- und Unternehmensrecht werden in Amerika primär von den US-Bundesstaaten geregelt (State Law). In manchen Bereichen besteht offene Konkurrenz der Gesetzgeber, die sich bemühen, den Bedürfnissen der Unternehmenspraxis möglichst entgegenzukommen. Dies führt zum Beispiel dazu, dass Florida nicht nur eines der fortschrittlichsten Gesellschaftsrechte, sondern auch ein sehr effizientes Handelsrecht hat, was Florida als Sitz für Unternehmen – insbesondere für ausländische – interessant macht, auch weil der tatsäch­liche Standort mit dem Sitz des Unternehmens nicht identisch zu sein braucht.

Eines muss klar gesagt werden: Ein Steuerfluchtmodell ist die US-Corporation nicht. Obwohl die Auslandsfirmen offiziell ihren Sitz in Florida oder einem anderen US-Bundesstaat haben, zahlen sie in der Regel ihre Steuern in Deutschland. Bei einer reinen Geschäftstätigkeit außerhalb der USA fällt in Florida nur eine geringe jährliche Pauschalbesteuerung an.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar, sondern dient ausschließlich der allgemeinen Information.

Über den Autor:
Michael Schmidt ist Direktor der US AG 24 Inc. mit Sitz in Tampa und Berlin. Telefon Florida (305) 767-2040, Deutschland + 49 (30) 80 93 28 93
E-Mail: info@usag24.com

 
  
01. 10. 2008
Artikel bewerten

florida sun branchen-guide

Leser fragen

Leser-Forum

Kleinanzeigen

Anzeigen - Gesuche - Angebote

Florida Sun Magazine bietet einen kostenlosen Service für Privatanzeigen. Einfach Anzeigenformular ausfüllen.

Florida Sun Blogs

Kostenloser Newsletter

Umfrage der Woche

Haben Sie in den vergangen Monaten eingehendere Befragungen oder Kontrollen bei der Einreise nach Florida feststellen können?

Ja, habe ich festgestellt.
Nein, habe ich nicht fest-
gestellt.
Kann ich nicht sagen. Ich
bin im letzten halben Jahr
nicht eingereist.
Mir fehlt der Vergleich.
Ich bin im letzten halben
Jahr erstmals eingereist.