Florida Sun Magazine
29.01.2009
Willkommen
Inhalt
Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

oh, wie schön ist Florida!

Gäbe es einen Oscar für das attraktivste US-Ziel, Florida wäre nominiert. Vor allem in den Kategorien Traumstrände, Luxus-Events, Mega-Lebensqualität und Wow!-Freizeitattraktionen.

Wir haben die schillerndsten Facetten für Sie aufgeführt.

Newsletter abonnieren
Newsletter
Papageienfische am Bullauge.
(Foto: © Yellowj)
Abtauchen, einchecken und auftanken in Floridas Atlantis: Jules' Undersea Lodge, Key Largo

Käpt'n Nemo besteigt sein eisenbeschlagenes Unterseeboot und taucht 20.000 Meilen tief hinab zu den versunkenen Stadtmauern von Atlantis, dem prächtigen Königreich Poseidons, bewacht von riesigen Kraken. Jules Verne's Traumvorstellung vom Leben unter dem südlichen Meer. Daher der französische Vorname von Key Wests traumhafter Undersea Lodge, weiß CNN money.

Wir fragen uns: Gibt es etwa noch weitere Gemeinsamkeiten? Beim Tauchgang zum Check-in bekommt man jedenfalls keine meterlangen Tentakel vor die Brille, dafür Hunderte bunt schillernde Papageienfische. Naja, mit knapp zehn Metern liegt die Rezeption auch vergleichsweise flach unter dem Meeresspiegel in einer Mangrovenlagune. Trotzdem ist der Schlüssel zum Unterseezimmer eine zertifizierte Taucherlizenz. Gäste ohne Lizenz müssen einen fünfstündigen Schnellkurs absolvieren, bevor sie ihren wasserdichten Koffer aufs Zimmer schnorcheln dürfen.

Geschafft. Nassen Taucheranzug abgestreift und ab aufs plüschige Designersofa! Stopp. Jules' zählt zwar zu den exklusivsten Hotels der Welt, aber für seine Einzigartigkeit, nicht für seinen 5-Star-Luxus.

Schließlich ist diese moderne Nautilus ein umgestaltetes Unterseelaboratorium, das früher unter anderem Raumfahrer der NASA auf ihre Missionen vorbereitete. Noch heute werden Gästewohl (z. B. Lieferservice eingeschweißter Pizza!), Luftdruck, Temperatur und Süßwasserzufuhr von "Mission Control" überwacht. Auf insgesamt 17 Metern "Wetroom" gibt es einen Gemeinschaftsraum und zwei private Schlafräume, die höhlenartig angelegt und mit viel weißem Stoff ausgekleidet sind. Durch die großen, runden Bullaugen starren Sie noch kugelrundere Fischaugen neugierig an. Und das ist nur eine von vielen Attraktionen, welche die Florida Keys zu bieten haben.

Sind Sie auch neugierig auf das Unterwasserhotel der Extraklasse? Eine Übernachtung kostet ab 375 Dollar, die Gästezahl ist auf maximal sechs Personen begrenzt. Ideale Voraussetzungen für einen sehr privaten Valentinstag, finden Sie nicht auch?

So könnte Ihre Suite im neuen Waldorf Astoria aussehen!
(Foto: © Tobik)
Waldorf Astoria Chic hoch drei in Florida - und wir dachten, das gibt’s nur in New York!

DAS Hotel in New York? Waldorf Astoria natürlich! Legendäre Starherberge und architektonisches Schmuckstück des Big Apple gleich nach Freiheitsstatue, Broadway und Fifth Avenue.

Ein Hotelkonzept, das, wie durch einen unsichtbaren Zauber, so gut funktioniert, verlangt nach Expansion. So wurde 2006 die WALDORF ASTORIA COLLECTION gegründet, neben Conrad Hotels & Resorts die zweite Luxussparte der Hilton Family of Hotels.

Außer dem Ur-Edelstein in New York glänzen schon das Arizona Biltmore Resort & Spa, das Grand Wailea Resort Hotel & Spa, Maui sowie das La Quinta Resort & Club unter dem Hilton-Stern mit Hollywood-Flair. Drei genauso splendide Preziosen sollen in Florida neu hinzukommen: Das Waldorf Astoria Orlando Hilton Bonnet Creek (Eröffnung 2009), das Waldorf Astoria Orlando (Eröffnung 2009) und das Waldorf Astoria Sarasota, welches 2010 eröffnen wird.

Drei + drei Nobelherbergen mit dem einzigartigen Charme eines geschliffenen Rohdiamanten = sechs Richtige für Florida!

Rosa Pelikan überbringt den Geldsegen in Dollarnoten.
(Foto: © petoe_design)
Floridas "most wanted": Neue Arbeitsplätze. Staatliche Belohnung: 250.000 Dollar

Kapitale Autobauer mit stotterndem Wirtschaftsmotor werden durch Billionen vom US-Staat aufgemotzt, da werden wohl auch ein paar Milliönchen für die kleinen emporschießenden Unternehmenssetzlinge übrig sein!? Richtig, und zehn Millionen Dollar davon hat sich Floridas Governeur Charlie Crist für sein Pilotprogramm "economic gardening" gesichert, so Businessweek.

Lesen Sie ruhig weiter, hierbei geht es nicht um staatlich geförderte Landwirtschaftsseminare, sondern um die Kultivierung vielversprechender Greenroots, die aus eigener Kraft keine Chance auf kommerzielle Finanzmittel für's Wachstum haben. Das heißt im Klartext: Junge Unternehmen mit nachgewiesenem Wachstumspotenzial, die bereits 10 bis 99 Mitarbeiter beschäftigen, können staatliche Kredite von bis zu 250.000 Dollar bei einem Niedrig-Zinssatz von zwei  Prozent entgegennehmen. Einzige Bedingung: Die Schaffung weiterer Arbeitsplätze.

Bis zu 34 Firmen können 8.5 Millionen Dollar in Krediten untereinander aufteilen wie einen sahnigen Key Lime Pie. Die verbleibenden 1.5 Millionen Dollar werden für die technische Assistenz eingesetzt. Schon mal über Expansion in Florida nachgedacht?

Sexy Kunstobjekt mit Stars & Stripes.
(Foto: © James Blinn)
Bilderlust statt Schokokuss zum Valentinstag: Nude Nite Orlando

Am Valentinstag haben Kuschelbären mit knallroter Satinschleife und zuckersüße Hershey Kisses Tradition – aber darf's diesmal etwas Scharfes sein? Wir hätten da eine aufregende Idee: Die Nude Nite Orlando! Nein, nicht was Sie denken…! Die Nude Nite zeigt interaktive Kunst mit nackten Körpern, sexy und modern, aber nicht vulgär.

Die 3-tägige Show der nackten Artsachen gehört zum größten Event ihrer Klasse in den USA und findet bereits zum zehnten Mal in Florida statt. Die Ästhetik des Nacktseins entblättert sich dabei vor dem Besucher mittels Multimedia-Projektionen, Live-Performances, Body Painting, Videoinstallationen, Metall, lebenden Skulpturen, Glasarbeiten, Aktfotografie und der klassischen Malerei.

Burleske Tänzer, wie aus einem der ausgestellten Rennaissance-Gemälde entsprungen, performen ab 21 Uhr stündlich. Nicht zu intensiv hinschauen! Lieber jedes Wort von den Lippen Ihres Valentines ablesen - und vom unverhüllten Körper eines Darren Saravis Models im Body Text Project: Politische Manifeste wie das Fünfte Amendment werden hier auf blanke Haut projeziert.

Wer zwischendurch Lust auf eine kleine Abkühlung bekommt, greift zum  Champagnerglas vom Tablett der wandelnden, menschlichen Blumenbilder oder probiert einen feurigen Absinth-Cocktail, serviert von gemalten Elfen.

Weitere lukullische Höhepunkte bietet "Naked Sushi" von 18 bis 21 Uhr, wenn lokale Sushi-Chefs ihre kleinen Köstlichkeiten auf bloßen Körpern zum Verzehr vorbereiten. Zum Schluss sind Sie der Künstler, indem Sie "Ich liebe Dich" mit Laserlicht in den Himmel schreiben.

Quietschgelbe Motorhaube eines Luxusschlittens.
(Foto: © bery45)
Hoher PS-Faktor in St. Armands: Floridas Luxusschlitten zum Bestaunen

Am Valentinstag Liebe verschenken. Geht das? Ja, mit einem Besuch auf St. Armands Exotic Car Show, die nicht nur das Herz jeden Mannes höher schlagen lässt. Auto-Enthusiasten aus ganz Amerika kommen am zweiten Februarwochenende zum Showdrive knallroter Enzo Ferraris und quietschgelber Fords GT's an den Golf von Mexico.

Der Eintritt ist frei. Besucher, die selbst mit Luxuslimousine anreisen, könnten ohnehin (fast) jeden Preis bezahlen. Der traumhafte St. Armands Key bietet genau den richtigen Rahmen für die kapriziösen Autoschönheiten. Letztes Jahr buhlten 80 Flitzer vom Ferrari Owners Club Florida um die bewundernden Blicke von rund 4.000 Showgästen.

Von italienischer Motorleistung zum französischen Flair: Der schneeweiße Lido  Beach ist nur wenige Gehminuten vom grasgrünen Showrasen entfernt. Als krönender Abschluss des Tags der Verliebten vielleicht ein Sundowner-Picknick am Strand? Und ein gemaltes Herz im Sand...

Morgen ist schließlich auch noch ein Tag für mehr Autoliebhaberei, wenn sich die Luxusschlitten zur Road Rally vor dem Ritz-Carlton aufstellen.

Rolltreppe zum erfolgreichen Business-Termin unter Palmen.
(Foto: ©Zsolt Nyulaszi)
Vor dem Auswandern zum Vorstellungsgespräch: Am besten bei Supermarktgigant Publix oder Entertainmentriese Disney!

Wer es als Unternehmen auf die Fortune-500-Liste schafft, der ist schon wer. 33 Firmen in Florida halten einen Platz in der "Who is Who" der besten und größten US-Firmen und Arbeitgeber, so CNN money.

Darunter die Publix Supermärkte mit Hauptsitz in Lakeland, Rang 91 der "Fortune 100 best companies to work for", und die Walt Disney World Company mit Position 67 der "Fortune 500 largest companies". Ein Denkmal seines Erfolgs hat sich Publix mit dem Supermarkt am Plaza del Paraiso in Miami gesetzt: Großzügige 50.000 Square Feet Einkaufsfläche, modern designt mit viel Glas und Glitz im South Beach Chic der 90er von Latino-Stararchitekt Carlos Zapata. Ein weiterer Meilenstein auf dem wirtschaftlichen Erfolgspfad ist die Eröffnung der tausendsten Publix-Filiale am 5. Februar in St. Augustine.

Allein dort werden zukünftig 115 Angestellte tätig sein. Wen wundert es da noch, dass Publix mit 79 Jahren erfolgreicher Firmengeschichte in den Olymp der größten Brötchengeber Amerikas erhoben wurde? Was Disney betrifft, brauchen wir wohl nicht viel zu sagen, die Maus-Legende spricht für sich: Beste Unterhaltung mit großen runden Ohren für die ganze Familie ist hier seit 1923 das höchste (Karriere-)Ziel.

Was jedoch nicht jeder weiß: Die Walt Disney World Company besteht nicht allein aus den berühmten Themenparks, sondern ist ein hoch diversifiziertes Firmenkonsortium mit internationalen Verzweigungen in der Medienbranche (ESPN, ABC), der Touristik (Themenparks, Hotels & Kreuzfahrten) sowie in den Bereichen Film (Touchstone Pictures, Miramax Films) und Konsumartikel. Das einzigartige "Disney Magic" kann man sich schon früh aneignen, im Rahmen toller Schüler- und Studentenangebote wie International Cultural Represantative Program, International College Program, Disney College Program oder dem Disney Professional Internships.

Mit solchen Unternehmen schmückt man seinen multinationalen Lebenslauf doch gern, oder?

Die Immobilienpreise in Florida sind zur Zeit sehr günstig, was immer mehr Käufer nach Orlando, Fort Myers und Broward County lockt.
(Foto: © Condor 36)
Immobilien-Verkaufszahlen in Florida steigen rasant an

Nachdem es eine lange Durststrecke auf dem Immobilienmarkt in Florida gab, sind die Verkaufszahlen bei Einfamilienhäusern laut Floridatrend im Dezember wieder stark angestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr wechselten im Dezember 2008 knapp 27 Prozent mehr Einfamilienhäuser den Besitzer als 2007, schreibt die Verbindung der Immobilien- und Grundstücksmakler in Florida in ihrem Jahresabschlussbericht. Der Verkauf von Eigentumswohnungen in Florida kann einen Anstieg von 12 Prozent verzeichnen.

In Orlando stieg der Weiterverkauf von Einfamilienhäusern im Dezember um 34 Prozent, was auch hier auf die stark fallenden Immobilienpreise zurückzuführen ist. Im Dezember 2008 wurden in Orlando insgesamt 166 Eigentumswohnungen und 1525 Einfamilienhäuser verkauft.

In Fort Myers ist noch ein höherer Anstieg von Immobilienverkäufen zu verzeichnen: Hier sind die Verkaufszahlen im Dezember im Vergleich zum Vorjahr um 146 Prozent (!) gestiegen. Hier wechselten 1064 Häuser ihren Besitzer. 2007 waren es lediglich 432 Häuser. Kunden aus Amerika, Kanada, Finnland, Deutschland und der Schweiz profitieren von den niedrigen Preisen und haben eine Immobilie in Fort Myers erstanden. Der Preis für Eigentumswohnungen in Fort Myers sank im Vergleich zum Vorjahr um 24 Prozent auf durchschnittlich 147.000 Dollar.

Genau wie in Orlando und Fort Myers sind die Immobilien-Verkaufszahlen aufgrund der günstigen Preise für Häuser und Eigentumswohnungen in Broward County ebenfalls raketenartig in die Höhe geschnellt. Im Dezember 2008 betrug der Durchschnittspreis für eine Immobilie 217.700 Dollar. Im Dezember des Vorjahres lag der Durchschnittspreis bei 329.000 Dollar. Ein Preisverfall von satten 34 Prozent. Von diesen günstigen Preisen wollten die Käufer natürlich profitieren, was im Dezember letzten Jahres die Immobilienverkäufe in Broward County um 52 Prozent ansteigen ließ.

Wenn auch Sie sich ein Haus in Florida zulegen möchten, finden Sie tolle Tipps und wichtige Hinweise zum Thema Immobilienkauf in Florida auf unserer Website.

Im Vergleich zum letzten Jahr sind Immobilien in Miami ganze 27,8 Prozent günstiger.
(Foto: © Rudy Umans)
Rekord-Tief bei Immobilienpreisen

CNN Money hat gerade eine Top 20-Liste mit den Städten der USA veröffentlicht, bei denen der Wertverlust bei Immobilien am höchsten ist. Die größten Wertverluste haben Phoenix, Las Vegas und San Francisco zu verzeichnen.

Doch auch Florida ist mit von der Partie. Aus Florida sind Miami (Platz vier) und Tampa (Platz sieben) auf der Liste zu finden. Immobilien in Miami sind im Vergleich zum Vorjahr um 27,8 Prozent günstiger zu bekommen, und in Tampa sind Häuser, Luxus-Villen & Co. 20,9 Prozent preiswerter als 2007. Das sind die tiefsten Immobilienpreise seit 2004. Sie suchen ein Häuschen in Florida? Was gibt es da noch lange zu überlegen?

Links

Newsletter weiterempfehlen Newsletter drucken
Newsletter abonnieren E-Mail Adresse ändern Newsletter abbestellen

AGB Datenschutz Kontaktieren Sie uns
Zum Florida Sun Magazine

All rights reserved. Copyright@ 2000-2014 Florida Sun Magazine
newsletter@floridasunmagazine.com
Florida Sun Magazine, Inc.
8815 Conroy Windermere Road #130
Orlando, FL 32835, USA
Herausgeberin: Jacqueline C. Freund
Telefon: (001) 407-477-2815
Fax: (001) 407-293-1179
mail@floridasunmagazine.com
www.floridasunmagazine.com