Artikelsuche

Finden Sie einen Artikel aus unserem Magazin oder von unserer Webseite!




Aktuelle Ausgabe FloridaSun Magazin
Ausgabe 01/2003
Januar, Februar und März 2003
Themenübersicht der
aktuellen Ausgabe
Ab dem 01. Januar 2003
überall im Zeitschriftenhandel in Deutschland, Österreich, in der Schweiz und auf den spanischen Ferieninseln erhältlich.
Reisen
Jedes Jahr erstellt Dr. Stephen Leatherman, bekannt als Doktor Beach, eine Hitliste der besten Strände der Vereinigten Staaten und veröffentlicht diese jeweils vor den Sommerferien. Regelmäßig zählen die Meeresküsten Floridas zu den schönsten der USA. Und das zu Recht: Im Sunshine-State gibt es einige der wirklich traumhaftesten Strände und flächenmäßig mehr erschlossene Sandstrände als in jedem anderen Bundesstaat der USA. Florida hat fast 3.000 km Küstenlinie, und Beaches, die man das ganze Jahr über genießen kann, findet man so gut wie überall, denn die Temperaturen in Florida fallen auch im Winter selten unter 24 Grad Celsius. In diesem Jahr machten vier Strände aus Florida das Rennen um die 10 besten Beaches von Amerika.
Lang, lang ist’s her, dass Leuchttürme eine überaus lebenswichtige Funktion für Schifffahrt und Seeleute hatten. Heute sind diese oft faszinierenden Bauwerke in unserem Denken mit viel Romantik und Nostalgie verbunden. Nachdem Florida 1821 ein Teil der Vereinigten Staaten wurde, entstanden natürlich auch mehr und mehr Häfen entlang der fast 2.900 Kilometer Küstenlinie, die nicht nur Handel und Wandel, sondern auch Piraterie mit sich brachten. Mit der Piraterie kamen die Leuchttürme.
“Es gibt keine anderen Everglades auf der Welt. Sie sind immer gewesen - eine der einzigartigsten Regionen der Erde, deren Geheimnis niemals ganz entdeckt wurde. Es gibt nichts Vergleichbares anderswo: ihre überwältigende Weite und funkelnde Offenheit, weiter als die enorme Spanne des Horizonts mit ihren salzigen und süßen massiven Winden unter den blendenden blauen Höhen des Raumes. Sie sind einzigartig in ihrer Einfachheit, ihrer Vielfalt, ihrer verwandten Harmonie in den Formen des Lebens, das sie umgeben. Das Wunder des Lichts ergießt sich über die grüne und braune Weite aus Gras und Wasser, glänzend und sehr langsam dahin fließend. Gras und Wasser - das ist die umfassende Bedeutung der Everglades von Florida. Es ist ein ewig fließender Fluß aus Gras (The River of Grass).”
In Europa so gut wie unbekannt sind meine geliebten Florida-Maskottchen: die Manatees. Beim Anblick dieser behäbigen und friedvollen Tiere wird mir bewusst, wieso deren Mehrheit Floridas Gewässer als Heimat auserkoren hat: Im Sunshine-State geht man das Leben sehr gemütlich an!
Ganz zu Recht trägt der Natur- und Wildpark “Conservancy of Southwest Florida” den Untertitel “Made for Exploring” - wie zum Entdecken gemacht. Er erstreckt sich über mehrere Quadratkilometer, beginnend im Herzen von Naples bis in die Sümpfe der Everglades. Auf beschilderten Pfaden quer durch die Natur, durch kaum sichtbare - aber wirksame - Zäune zum Schutz gegen Reptilien von der unberührten, unmittelbaren Wildnis getrennt, kann der Besucher hier in die ursprüngliche Mangrovenwelt Südfloridas eintauchen.
Lifestyle
“Art Déco” ist ein Begriff, den jeder schon einmal gehört hat, aber den man nicht wirklich zu definieren weiß - offensichtlich ist nur, dass er modernistisch klingt und etwas mit Kunst und Architektur zu tun hat. Das aber ist nur die halbe Wahrheit: Art Déco ist mehr, eine Richtung, eine Entwicklung, eine Mischung aus Kunst und Architektur, Musik und Tanz, Mode, Fotografie und Typografie, die - aus Europa stammend - ihren Weg nach Florida gefunden hat und seit den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts aus Miami Beach nicht mehr weg zu denken ist.
Laut, rau und gewalttätig - das Leben des Vollkontaktsport wird “Any Given Sunday” (an irgendeinem Sonntag) in den amerikanischen Footballstadien ausgetragen, wie jener Film mit Al Pacino, der das Treiben der Miami Sharks, einer fiktiven Football-Mannschaft in Miami, verfolgt. Das Catchen ausgenommen, das in den USA eher an Schauspielerei erinnert, gibt es in den USA keine andere Sportart, die so sehr an das alte Rom erinnert wie American Football. Dabei wird an diesen Sonntagen eher amerikanische Geschichte zelebriert, wenn Dreizentnerkolosse bei den “Cowboys” gegen die “Redskins” um jeden Meter Boden kämpfen.
Das “Historical Museum of Southern Florida” in Miami hat gerade eine faszinierende Ausstellung eröffnet, die ein Stück mystisches Altertum in das postmoderne Miami bringt. “First Arrivals” (Erste Ankünfte) lautet das Thema der Ausstellung, die sich mit einer Zivilisation beschäftigt, die nicht mehr existent ist: den Tequesta-Indianern, die vor über 2000 Jahren in der Indianerstadt Tequesta an der Mündung des Miami River lebten. Vor vier Jahren wurden die antiken Schätze bereits ausgegraben. Jetzt sind sie erstmals der Öffentlichkeit zugänglich.
Auswandern & Visa
Zum Leidwesen ausländischer Staatsangehöriger gibt es in den USA für den Begriff des Wohnsitzes (Residency) mehrere Definitionen. Für die Einkommensteuer hat Residency zum Beispiel eine andere Bedeutung als für die Nachlass- und Schenkungssteuer. Residency im Sinne der Einwanderungsbestimmungen unterscheidet sich wesentlich von Residency im Sinne der Florida Homestead Exemption (Steuerfreibetrag für Personen mit Wohnsitz in Florida) und der Florida Intangible Personal Property Tax (Besteuerung unbeweglichen Vermögens). Eine kurze Erläuterung der unterschiedlichen Definitionen ist daher wichtig.
Drei junge Menschen – ein Praktikant, eine High School-Schülerin und ein Rechtsreferendar – die im Herbst 2002 nach Florida gekommen sind, um mehr über das Leben, Arbeiten und die Kultur der Vereinigten Staaten zu erfahren, erzählen von ihren Erlebnissen.
Immobilien & Investments
Seit über zwanzig Jahren verkaufe ich Immobilien, plane mit Architekten Um- und Neubauten und entwickle mit Individualisten deren ganz persönliches Zuhause in Europa sowie den USA, insbesondere in Florida. Dabei habe ich die Erfahrung gemacht, dass es nichts Wichtigeres gibt, als die persönlichen Wünsche der Baufrau oder des Bauherrn mit dem technisch Realisierbaren in Einklang zu bringen und die Handwerker auf die Träume der "Häuslebauer" einzuschwören.
Können Sie sich vorstellen, dass es in Florida Minen wie im Ruhrgebiet gibt? Sicherlich kaum denkbar und aufgrund des hohen Grundwasserspiegels unmöglich, sollte man denken. Dennoch gibt es Sand- und Gesteinminen, so genannte ”mine pits”, in Florida. Viele von Ihnen haben diese, oder besser die Überreste alter Minen, schon aus dem Flugzeug gesehen, denn diese Überreste sind meist mehrere große, quadratische oder rechteckige Seen. Diese Gegenden bieten zum Teil Grund und Boden für neue Wohngebiete und eine Investition in eine Immobilie bei einer solcher Mine kann sich lohnen.
Steuern & Geschäft
Für viele internationale Geschäftsleute, deren Kapitalanlagen und sonstige Geschäfte der amerikanischen Einkommensteuer unterliegen, stellt sich oftmals die Frage, welche Möglichkeiten zur Stundung dieser Steuer existieren in den USA. Für solche Fälle kommt die Cayman Limited Liability Company- LL.C. in Frage.
Wer in den USA beabsichtigt, ausländisches Kapital und eine Darlehensfinanzierung für den Bau oder Kauf einer Immobilie zu finden, sollte bestimmte Investitions- und Finanzierungsstrukturen kennen. Ob beim Hauskauf in Florida oder einem anderen amerikanischen Bundesstaat ist es wichtig, die Regelungen rund um das Thema Erbe und Steuern zu beachten.
Eine Frage, mit der sich deutsche Unternehmen, die in Florida geschäftlich tätig werden wollen, auseinandersetzen müssen, ist die Wahl der Unternehmensform. Die wichtigste Rolle in diesem Entscheidungsprozess spielen hier Steuerkonsequenzen und rechtliche Aspekte, vor allem Haftungsbeschränkung.
zurück zur Übersicht

florida sun branchen-guide

Florida Sun Blogs

Leser-Forum

Expertenrat

Stellen Sie kostenlos Ihre Fragen zum Thema Auswandern, Visa, Immobilien und Investment und unsere Florida Sun Experten geben Ihnen professionellen Rat! Meine Frage an die Experten

Kleinanzeigen

Anzeigen - Gesuche - Angebote

Florida Sun Magazine bietet einen kostenlosen Service für Privatanzeigen. Einfach Anzeigenformular ausfüllen.

Umfrage der Woche

Haben Sie schon einmal an der Greencard-Verlosung teilgenommen?

8.7% 8.7 % Ja, ich habe die Greencard
gewonnen.

29.9% 29.9 % Ja, ich versuche es immer
wieder.

21.3% 21.3 % Ja, einmal. Vielleicht versuche
ich es ein weiteres Mal.

14.2% 14.2 % Bisher nicht. Ich könnte es
mir vorstellen, momentan
kommt es für mich aber
aus persönlichen Gründen
nicht infrage.

8.7% 8.7 % Nein. Angesichts der
politischen Lage in den USA
wäre das für mich derzeit
auch keine Option.

16.5% 16.5 % Nein, daran habe ich generell
kein Interesse.

0.8% 0.8 % Ich bin US-Bürger, aber nicht
durch die Greencard.