28. 06. 2016
Artikel bewerten
  
Leben & Gesellschaft

Fußball-Europameisterschaft 2016: "Public Viewing" in den USA

Es ist kurz vor 12 Uhr in Florida – die deutsche Nationalmannschaft steht im Achtelfinale der EM 2016 gegen das Team aus Slowakei. Es ist Frühschoppen-Sonntag im American German Club of the Palm Beaches in Lantana/Lake Worth und ein perfekter Anlass für die Verantwortlichen, im Saal des Clubs eine Großleinwand aufzustellen und die Freunde des Fussballsports zum "Public Viewing" einzuladen.

Autor: Sabrina Schmid

Left3-disabled Bild 1 von 2 Right3-enabled

Doch spricht man bei amerikanischen Freunden freudestrahlend vom "Public Viewing", erntet man höchstwahrscheinlich mitleidige Blicke, denn der Begriff wird in den USA im Zusammenhang mit Beerdigungen verwendet, dem öffentlichen Aufbahren eines Verstorbenen. Das "Public Viewing" ist lediglich eine im deutschen Sprachgebrauch verwendete Bezeichnung für die öffentliche Live-Übertragung von Sportereignissen auf Video-Großleinwänden und wird in Deutschland hauptsächlich seit der Fussball WM 2006 verwendet. "Public Viewing" ist sogar eine eingetragene Marke beim Deutschen Patent-und Markenamt.

Der American German Club ist bis auf den letzten Platz gefüllt, und plötzlich wird es still – die deutsche Nationalhymne ertönt über zahlreich aufgestellte Lautsprecher. Man erhebt sich, die rechte Hand aufs Herz, und die Menge singt lauthals mit Schweinsteiger und Co. "ihre" Nationalhymne. Man ist stolz auf seine Herkunft, zelebriert hier Tradition und deutsche Kultur, vielleicht sogar ein bisschen mehr, als man es in Deutschland je sehen würde.

Anpfiff – die Stimmung ist gut, der Kreativität der Gäste sind keine Grenzen gesetzt. Jung und Alt versammeln sich hier gemeinsam, um Jogis Jungs anzufeuern, gekleidet in Trikots der deutschen Nationalmannschaft verschiedenster Jahrgänge, schwarz-rot-goldene Fahnen werden geschwenkt, leuchtende Hüte aufgesetzt, mit Pauken und Trompeten die Stimmung angeheizt – sogar der jüngste Nachwuchs trägt Strampelanzug in Deutschlandfarben.

Mit einem grandiosen 3:0-Sieg spielt sich die Deutsche Nationalmannschaft ins Viertelfinale und weiter in die Herzen der Fangemeinde. Am Samstag, den 2. Juli wird um 15 Uhr das nächste Spiel der deutschen Elf live im American German Club of the Palm Beaches übertragen.

Der Frühschoppen findet übrigens – auch ohne Fußball-Ereignis – einmal im Monat statt. Jeden vierten Sonntag im Monat heißt man hier jeden herzlich willkommen, der deutsche Gemütlichkeit, gutes Essen und ein "richtiges", kühles Bier zu schätzen weiß. 

 
  
28. 06. 2016
Artikel bewerten