03. 01. 2009
Artikel bewerten
  
Lifestyle

Wallfahrt zum Florida-Shopping

Nicht selten so groß wie eine kleine City bieten Floridas Malls neben Shopping auch magische Erlebniswelten der anderen Art: Restaurants, Cafés, Konzerte und sogar Day Spas. Eine Rundreise durch das Shopper-Paradies.

Autor: Tanja Weithöner

Left3-disabled Bild 1 von 5 Right3-enabled

Wer hätte das gedacht – eine der besten Malls der Welt steht im sonnigen Florida: Sawgrass Mills and the Colonnade Outlets in Sawgrass/Sunrise bei Fort Lauderdale. Dieses heilige Siegel hat sie sich verdient durch ihre enorme Vielseitigkeit. Denn neben Luxuslabels wie Escada und Salvatore Ferragamo bekommt man hier auch hippe amerikanische Marken wie bebe und Gap zu absolut unschlagbaren Niedrigpreisen.

Wer ohne das zart schmelzende Gefühl von Scho­kolade auch unter der heißen Sonne Floridas nicht effektiv shoppen kann, der beginnt seine erste, aufregende Einkaufs-Etappe im Lindt Chocolate Store. Reicht das herb-süße Gefühl auf der Zunge nicht aus, kann man gleich ganz in ein Bad aus »Sweet Orange« eintauchen, im modernen Day Spa der Colonnades. Hervorragend gepflegt zum Shopping durchstarten – hört sich gut an, oder? Also gleich reservieren (www.spaatsawgrass.com)! Die Treatments hier sind abgestimmt auf shop­pinggeschwächte Füße und sonnen­verwöhnte Haut.

Danach fühlen wir uns gleich rundum wohl und sind gefeit vor überflüssigen Fehlkäufen, die nach dem Shopping-Rausch im Schrank versauern. Die angewandten Öle und Essenzen für die Post-Shopping-Pflege zu Hause auf dem Sofa gibt es natürlich auch zum Mitnehmen. Und Entspannung wie Aus­dauer wird derjenige brauchen, der das größte Shopping-Areal Floridas komplett zu Fuß erobern möchte.

Immerhin warten 350 Stores darauf, erkundet zu werden. Für die Sawgrass Mills Mall sollte man also gut und gerne einen ganzen Tag einplanen. Wer jedoch genau weiß, was er sucht, kann im Voraus am heimischen PC unter www.sawgrassmills.com nach seinen Lieblingsmarken Ausschau halten. Noch besser: Gehen Sie perfekt vorbereitet in jeden Shopping-Tag, indem Sie Feiertage, Öffnungszeiten, Sales und wichtige Telefonnummern in Ihrer Agenda notieren. Schlappmachen gilt nicht: Drücken die Schuhe, kauft man sich ein nagelneues Wohlfühl-Paar bei Nike oder steigt aufs angenehm klimatisierte Auto um. Die gesamte Einkaufsfläche ist von einem Netzwerk aus Straßen und Parkplätzen umgeben. So kann man jeden Laden auch bequem mit fahrbarem Untersatz ansteuern und die schweren Einkaufstüten sofort im Kofferraum verstauen. Wenn Sie sich nun am Ende eines solchen Shopping-Marathons schwören, die Kreditkarte für den Rest des Aufenthalts im Sunshine State zu schonen – dann vergessen Sie diesen guten Vorsatz gleich wieder! Was sind schon die paar Überziehungszinsen im Vergleich zur unglaublichen Leichtigkeit des Shoppings? Zu groß sind außerdem die Verlockungen der anderen hübschen Konsum-Kathedralen.

Die Miromar Outlets (www.miromaroutlets.com) etwa mit insgesamt 160 Restaurants und Shops, davon 18 Designer, warten beim Buhlen um kaufwillige Besucher auch mit allerlei attraktivem Einkaufs-Drumherum auf: Sie haben einen entertainmentgeladenen Außenbereich geschaffen, wie man ihn sonst nur in Las Vegas vermutet: Die »Musical-Waters«-Fontänen faszinieren mit Wasserspielen, die mit Orchester-Musik hinterlegt sind und auf Bewegung reagieren. Ein Spaß, der bei Groß und Klein als willkommene Erfrischung zwischen Kasse-Anstehen und Umkleidekabine glänzend ankommt. Damit nicht genug, der Kunde ist König und will unterhalten werden, so finden an jedem letzten Freitag des Monats diverse Konzerte im Restaurant »Piazza« statt. Nicht verpassen und den Shopping-Tag entsprechend ausrichten: Beginn ist um 18 Uhr, Ende gegen 20 Uhr.

Hundebesitzer aufgepasst: Auch Ihren haarigen Freund dürfen Sie mitbringen. Die Miromar Outlets setzen auf Tierfreundlichkeit und erlauben auf ihrer gesamten Anlage Hunde, solange diese angeleint sind. Trotzdem sollten Sie in den Geschäften vor Ihrem Besuch nachfragen, ob Sie Ihren Vierbeiner als Einkaufsberater hineinbringen dürfen.

War da nicht noch was …? Ach ja – das breit gefächerte Store-Angebot umfasst das von Britney Spears & Co. bevorzugte Label Juicy Couture, die Traditions-Sportmarke Adidas, den amerikanischen »Clean Chic« von Banana Republic sowie den Luxusschneider Calvin Klein und viele Marken mehr. Bei den beliebten Calvin Klein Briefs greifen neuerdings auch Männer beherzt selbst zu. Vorbei die Zeiten, in denen Frauen für ihre bessere Hälfte die Unterwäsche kauften. Levi’s, der ewige Dauerbrenner, wenn es um Jeans geht, ist ebenso vertreten wie der klassische Polohemden-Meister Lacoste. Wussten Sie schon, dass Levi’s jetzt unisex schmal und in Knallblau kombiniert werden? Besonders schön zum Lacoste-Poloshirt in den Farben der Saison: Grün, Blau, Türkis, Pink und Gelb. Letzte Saison sah man auch Londons schräge Souldiva Amy Winehouse mit hüftiger Röhre zum Polo. In Deutschland kosten die angesagten Baumwoll-Klassiker rund 80 Euro.

Seite

1  |

2  |

3  |

4

nächste Seite »

 
  
03. 01. 2009
Artikel bewerten