01. 10. 2015
Artikel bewerten
  
Steuern & Geschäft

Perfekter Start: Einzelhandelsgeschäft auf Probe

Miami ist – nicht zuletzt durch das kürzlich geänderte Florida-LLC-Recht – ein hervorragender Wirtschaftsstandort für Start-up-Unternehmen. Das Konzept »Einzelhandelsgeschäft auf Probe« verschafft ausländischen Investoren den idealen Einstieg in den lokalen Markt mit dem Vorteil eines kalkulierbaren Anfangsrisikos.

Autor: Thomas Baur, Anke Jacobi und Navina Ostermann

Left3-disabled Bild 1 von 1 Right3-enabled

Unter europäischen Investoren gilt Miami als einer der bedeutendsten Wirtschaftsstandorte in den USA. Die Symbiose von amerikanischem und lateinamerikanischem Flair bietet ideale Vorraussetzungen für unternehmerische Aktivitäten.

Interessierte Geschäftsleute, die den Standort Miami für ihre Geschäftsideen nutzen möchten, sehen sich zu Beginn mit den zum Teil sehr langen Mietlaufzeiten für Geschäftsräume in den begehrten Lagen konfrontiert. Aus diesem Grund haben Hotels in Miami Beach damit begonnen, ihre hoch frequentierten Standorte unter neugierigen Investoren aus Europa zu vermarkten. Das neue Konzept heißt »Hub Store«. Dabei handelt es sich um ein Einzelhandelsgeschäft auf Probe. Es ermöglicht interessierten Investoren, verschiedene Räumlichkeiten im Hotel als Verkaufsflächen zu mieten, angefangen bei den Wänden als Präsentationsflächen bis hin zu voll ausgestatteten Geschäftsräumen mit Mitarbeitern.

Die offenen Verkaufsstände in Hotels bieten eine ideale Möglichkeit, den Markt für ein bestimmtes Produkt zu testen, ehe eigene Geschäftsräume angemietet werden. Als eigenen »Input« müssen ausländische Inves-toren lediglich ihre Produkte oder Serviceangebote mitbringen und die Miete zahlen, während sich das Hotel um die Geschäftsräume und den Geschäftsbetrieb kümmert.

So hat zum Beispiel eine Galerie nur die Wände eines Hotels als Ausstellungsfläche angemietet. Andere, bereits etablierte Marken entschieden sich für größere Verkaufsflächen. »Hub Store«-Anbieter offerieren in diesen Fällen den schlüsselfertigen Betrieb inklusive Mitarbeitern, Einrichtung und Marketing und die Möglichkeit der Mietzeitverlängerung auf bis zu ein Jahr.

Das Konzept hat im Einzelhandel sehr großen Anklang gefunden und ähnelt der Methode, kleine Räume in hoch frequentierten Bereichen wie Airports und Einkaufs-
zentren zu verhältnismäßig hohen Mietpreisen anzubieten. Die Firma Target war ein Pionier auf diesem Gebiet und ist dieser Marktstrategie bis heute treu geblieben. Unternehmen wie JanSport, Toys »R« Us und viele andere sind der Firmenstrategie von Target gefolgt.

Das Einzelhandelsgeschäft auf Probe stellt eine sehr effektive Methode dar, sich einen Namen zu machen, indem man mit relativ überschaubaren Investitionskosten ins Geschäft einsteigt, anstatt einen drei- bis zehnjährigen Mietvertrag in einem Einkaufszentrum zu unterzeichnen und sich möglicherweise finanziell dabei zu übernehmen. Die Möglichkeit, in den »Hub Stores« das Produkt bei den potenziellen Kunden für einen gewissen Zeitraum zu testen, hilft bei der Entscheidung, ob man sich an dem Standort niederlassen soll oder nicht. Die Attraktivität des Einzelhandelsgeschäfts auf Probe liegt somit vor allem in der großen Flexibilität. Der einzig erkennbare Nachteil ist die geringe Verkaufsfläche. Im Herzen von Miami Beach muss man für derartige Verkaufsstände mit Preisen von 3.000 bis 3.600 Dollar pro Monat rechnen.  

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar, sondern dient ausschließlich der allgemeinen Information.

Über den Autor
Thomas Baur ist ein sowohl in Florida als auch in Deutschland zugelassener Anwalt in Miami. Telefon (305) 377-3561 E-Mail: tbaur@worldwidelaw.com

 
  
01. 10. 2015
Artikel bewerten