02. 01. 2017
Artikel bewerten
  
Leute

Michael Wendler: Interview mit dem Schlagerstar

Ein sonniger Nachmittag auf dem Pier von Fort Myers Beach. Vom Golf von Mexiko weht eine sanfte Brise, unten am Strand herrscht quirliges Leben. Am Horizont scheint sich ein Schwarm Pelikane ein munteres Wettrennen mit den bunten »WaveRunners« zu liefern. Der schlanke Mann, der uns entgegenkommt, trägt Designer-T-Shirt und Jeans. Und ein jungenhaftes Lächeln, das Frauen jeden Alters dahinschmelzen lässt. Ein wenig Provokation, ganz viel Sympathisches. Ein Typ eben. Einfach ein Typ? Nein: der Wendler!

Autor: Daniela Boettcher und Dirk Rheker

Left3-disabled Bild 1 von 6 Right3-enabled

SCHON VON WEITEM ist offensichtlich: Hier schlendert kein Einheimischer im US-Schlabberfreizeitlook auf uns zu. Hier genießt ein gestylter Europäer das Florida- Feeling. Lauscht der Livemusik, die aus den Bars und Restaurants zu hören ist. Wirft einen sonnenbebrillten Blick auf das bunte Treiben, auf den Urlaubsrummel ringsumher. Auf relaxte Gäste des PierSide Grill, des Cafés Mangoritas oder des House of Brewz; auf Kunden des Shipwreck Treasures, die nach Strandspielsachen, Sonnencreme und Souvenirs stöbern. Der Wendler in Florida.

Nicht, dass wir uns zufällig auf dem Pier in Südwestflorida entgegengekommen wären: Wir sind mit Michael Wendler und seiner Frau Claudia verabredet. Genauer gesagt mit ihnen und einem Filmteam des Fernsehsenders VOX. Denn im Leben des Schlagerstars und seiner Familie gibt es eine große Veränderung, die dokumentiert werden soll: Die Wendlers sind ausgewandert. Im Rahmen eines Beitrags der Reihe »Goodbye Deutschland« werden das Paar und seine Tochter Adeline daher für ein paar Tage rund um die Uhr in ihrer neuen Heimat von einer Kamera begleitet.

Für uns bietet das die Möglichkeit eines Interviews und eines Kennenlernens. Das Gespräch unserer Autorin Daniela Boettcher mit »dem Wendler« vor laufender Kamera wird dabei selbst Teil der Doku-Soap. Es ist ja auch mehr als folgerichtig, dass das führende deutschsprachige Magazin im Sunshine State den prominenten Neuankömmling trifft. Für manchen deutschen Urlauber, der gerade zum Sunset-Gucken auf den Pier spaziert, ist es offensichtlich überraschend, dem berühmten Landsmann hier in die Arme zu laufen. Aufgeregtes Getuschel, ein paar Selfies. Doch man lässt ihn, das Drehteam und uns letztlich in Ruhe. In Amerika ist der Umgang mit Stars dann vielleicht doch ein bisschen entspannter als in Deutschland – und das färbt selbst auf das Verhalten der Urlauber ab.

Im vergangenen August war in den deutschen Medien die Nachricht wie eine Bombe eingeschlagen, dass »der Wendler« sich aus Deutschland verabschieden und in den Sunshine State ziehen würde. Genauer gesagt nach Cape Coral, wo er und Ehefrau Claudia bereits im Januar ein Grundstück erworben hatten. Dass danach alles so schnell ging, hat nicht nur die vielen Fans des sympathischen Sängers überrascht und einige sicher auch erschüttert. Im Gespräch mit uns, das Sie weiter unten lesen können, erklärt Michael Wendler die Beweggründe.

Noch einmal neu anfangen, sich noch einmal neu erfinden, immer mit dem Gedanken: Wenn nicht jetzt, wann dann? Da sind Michael Wendler und seine Familie nicht allein, das geht vielen so, die nach Florida kommen. Und wenn man an diesem sonnigen Sonntagnachmittag auf dem Pier in Fort Myers Beach steht, umweht vom warmen Novemberwind, erscheint die Frage nach dem »Warum« und »Wieso« ziemlich schnell überflüssig. Michael Wendler wirkt jedenfalls schon ausgesprochen entspannt und happy in seinem neuen Zuhause. Natürlich sind die ersten Schritte in einem neuen Land, auf einem neuen Kontinent nicht immer einfach. Und selbstverständlich steht neben der Freude, es gewagt zu haben, auch ein bisschen die Skepsis vor dem Unbekannten, dem Unerwarteten. Aber Florida hat noch jeden, der hier einen Neuanfang unternehmen wollte, mit offenen Armen empfangen. Und mit herrlichem Wetter und einem relaxten und optimistischen Lifestyle sowieso. Willkommen also im Sunshine State!

»DAS PARADIES AUF ERDEN«

FLORIDA SUN: Michael, was hat Ihre Familie und Sie dazu bewogen, nach Florida zu kommen?
Michael Wendler: Die Kurzversion der Geschichte ist die: Im Sommer 2015 hat sich mein Leben radikal verändert. Da habe ich mir vorgenommen, in die USA auszuwandern – und dieses Vorhaben dann tatsächlich im Juni 2016 in die Tat umgesetzt.

Seite

1  |

2  |

3

nächste Seite »

 
  
02. 01. 2017
Artikel bewerten