01. 10. 2016
Artikel bewerten
  
Reisen

Fort Myers River District: Aus dem Schlaf erwacht

Die historische Innenstadt von Fort Myers ist ein verborgenes Juwel direkt am Wasser. Der sogenannte River District lockt mit erlesenen Restaurants, exquisiten Geschäften und spannenden Events das ganze Jahr über. Eine reiche Historie und eine pulsierende Gegenwart verschmelzen hier zu einem einzigartigen urbanen Stadtviertel.

Autor: Angelica Langston Nelon

Left3-disabled Bild 1 von 7 Right3-enabled

Die meisten Menschen verbinden mit Südwestflorida vor allem die herrlich weißen Strände, Golfplätze auf Championniveau, die eleganten Geschäfte und Restaurants von Naples und die Naturschönheiten Sanibel Islands – und übersehen dabei leicht einen Schatz, auf den man hier wahrlich stolz sein kann: den bezaubernden River District in der historischen Innenstadt von Fort Myers. Es ist ein Stadtteil voller reicher Kultur und Geschichte, in dem sich in den letzten Jahren eine pulsierende Restaurant- und Shoppingszene entwickelt hat.

Lange Zeit war an dieser Stelle urbanes, attraktives Leben kaum anzutreffen. Bis in die 1990er-Jahre hinein präsentierte sich die Innenstadt von Fort Myers eher verwaist und wenig einladend. Doch im letzten Jahrzehnt erlebte sie eine regelrechte Renais- sance. Dank eines von der Community Redevelopment Agency (CRA) im Jahre 2003 initiierten Sanierungskonzepts wurde das schlummernde Dornröschen wach geküsst und den einst öden Straßenzügen blühendes Leben eingehaucht.

Entwickelt wurde der Plan maßgeblich von dem international renommierten Stadtplaner und Architekten Andrés Duany. Sein Ziel war es, eine bequem begehbare, fußgängerfreundliche Innenstadt zu schaffen, einen Ort zum Leben, Arbeiten, Ein-
kaufen, Genießen und Entspannen. Einen städtischen Raum, der in seiner Gestaltung urbanes Lebensgefühl entstehen lässt, an dem Besucher und Bewohner der Innenstadt gleichermaßen teilhaben.

Das ambitionierte Gestaltungskonzept erweist sich bereits als ausgesprochen erfolgreich. In den vergangenen zehn Jahren hielten mehr als 65 neue Cafés, Bars, Restaurants, Boutiquen sowie Galerien und Theater Einzug in die malerische Innenstadt und sorgten dafür, dass sie zu einem wahren Publikumsmagneten avancierte. Entstanden ist auf diese Weise ein Gebiet mit einer neuen, spannenden Identität, die das Alte und das Neue erfolgreich mit- einander verbindet. »Die Innenstadt hat massiv an Lebensqualität gewonnen«, findet auch Fort Myers’ Bürgermeister Randall Henderson. »Die Bürger sind begeistert vom neuen Flair ihrer Stadt.«

Ein zentrales Element des Revitalisierungsplans bildet ein mit dem Caloosahatchee River verbundenes künstliches Wasserbassin, das 2012 für über fünf Millionen Dollar fertiggestellt wurde und sich zu einem beliebten Treffpunkt der Bewohner entwickelt hat. Ein attraktives Bauprojekt mit Geschäften und Restaurants soll hier nun für weitere städtebau- liche Impulse sorgen. Mittendrin: das neue Autograph Collection Hotel von Marriott International.

Joe Collier III. ist Präsident von Mainsail Lodging & Development, jener Firma, die die edle Herberge in den River District bringen wird. »Die Stadt ist mit erheblichen Investitionen in Vorleistung ge- gangen. Wir glauben, dass hier wirklich etwas sehr Aufregendes in Gang gebracht wurde.« Nach Colliers Überzeugung wird das Hotel zu einem wichtigen Baustein der Wiederbelebung des River Districts werden. »Am Ende wird jeder von den Arbeitsplätzen und der gestiegenen Lebensqualität profitieren.«
Eine spannende Entwicklung also, die längst noch nicht zu Ende ist. So kündigte die Millennial Brewing Company soeben die baldige Eröffnung einer Dependance an, ebenso das Meeresfrüchterestaurant Izzy’s Fish & Oyster. Auch die Rebel Coffee Roastery wird hier demnächst einziehen, bekannt für ihre frisch vor Ort gerösteten Kaffeebohnen. Mit The RocketLounge kommt zudem ein Inkubator für Start-ups und internationale Technologieunter- nehmen in den Bezirk.

Direkt neben dem Twisted Vine Bistro hat bereits The Barrel Room seine Pforten geöffnet. Der Hotspot bietet Live-Jazz und serviert eine Auswahl an erlesenen Bourbon und Scotch Whiskys. In unmittelbarer Nähe auf der Hendry Street genießen die Kunden von Madame Peach Cobbler bei relaxter Jazzmusik köstliche Leckereien und Desserts. Weiteren Schwung ins kulinarische Angebot bringt das Flat Top Larry’s, ein klassisches Diner im Stil der 50er-Jahre, mit seiner authentischen Menükarte.

Auch kulturell macht der River District von sich reden, etwa mit dem preisgekrönten Florida Repertory Theatre. »Wir bieten das ganze Jahr über eine Vielzahl an musikalischen, amüsanten und dramatischen Produktionen für jeden Geschmack«, sagt Direktorin Renee Pesci. Ein besonderes Kleinod ist auch das Sidney & Berne Davis Art Center, in dem regelmäßig Ausstellungen, Performances und ande
re Veranstaltungen stattfinden. Wer sich für historische Anwesen interessiert, kann über die mit Ziegeln aus den 1920er-Jahren gepflasterten Straßen zum Burroughs Home mit seinen Gärten oder dem Langford-Kingston Home schlendern.

Seite

1  |

2

nächste Seite »

 
  
01. 10. 2016
Artikel bewerten

florida sun branchen-guide

Hotels im Branchen-Guide

Jetzt die passende Unterkunft für Ihren nächsten Urlaub finden: Florida-Hotels in unserem Branchen-Guide

Kleinanzeigen

Anzeigen - Gesuche - Angebote

Florida Sun Magazine bietet einen kostenlosen Service für Privatanzeigen. Einfach Anzeigenformular ausfüllen.